Die Natur wird Dein Lehrer sein

In der Natur findest Du den Weg zu Dir zurück. Zurück zu Deinem wahren Sein und damit Dein Glück.

Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende.

-Demokrit-

Uns fehlen nicht die Fähigkeiten, Fertigkeiten, das Wissen und die Eigenschaften, um unser Leben neu zu gestalten. Was uns fehlt ist Liebe und Vertrauen in uns selbst.

Wir selbst sind es, die uns nicht nur Steine in den Weg legen, sondern uns oft auch selbst im Weg stehen. Niemand sonst. Uns fehlt der Mut, aus unserem selbst erschaffenem Gefängnis auszubrechen und das zu tun, was wir wirklich wollen. Das zu tun, wofür wir gekommen sind. Zu sein, genau so wie wir gemeint sind. Du selbst stehst Dir im Weg, mit allem was Du denkst und glaubst.

Du bist der Schöpfer Deines eigenen Lebens, mit allem was ist.

Die Natur kann Dich lehren, was es heißt Schöpfer zu sein. Sie kreiert nach ihren Vorstellungen und Wünschen. Alles was sie braucht, alles was sein soll und dabei so unendlich viel Schönheit. Niemals fragt sie jemanden nach seiner Meinung, niemals hört sie auf irgendein Urteil, sie denkt auch nie über irgendetwas nach. Sie ist einfach nur und in all ihrem Sein ist sie vollkommen und perfekt.

Du hingegen glaubst anderen, wenn sie über Dich urteilen, was sie über Dich denken und sagen. Du glaubst dem, was Du über Dich selber sagst und denkst. Dabei ist nichts von dem die Wahrheit, einfach nur eine Illusion.

Der Schlüssel liegt in Dir… Hab den Mut zur Veränderung, trau Dich herauszufinden, was Du wirklich willst. Wofür Du vom Leben gedacht bist, wofür Dich das Leben vorgesehen hat. Trau Dich Dein Licht scheinen zu lassen, hell und klar und völlig unbeirrt. Jeder von uns trägt es in sich. Du musst nur hinhören, was Deine innere Stimme Dich lehrt.

Geh nur einen einzigen Tag raus in die Natur, sieh Dir an wie sie das macht. Das Licht der Sonne zwischen den Bäumen hindurch scheinend. Die Wege des Waldes so geformt, als wüssten sie längst, wo Du hinzugehen hast. Das Singen der Vögel, das Zirpen der Grillen, das Blühen der Blumen… Ein perfekter Sommertag. Das Rauschen des Meeres, die Anmut der Wellen, das Leben in allem, was um Dich herum ist.

Selbst der Winter lehrt Dich wenn Ruhe einkehrt, dass das Leben niemals stirbt. Er lehrt Dich Vergänglichkeit, Einkehr und Demut. Er lehrt Dich die Stille, die er braucht um letztendlich alles neu erwachen zu lassen. Schöner als jemals zuvor. Anders, aber dennoch wunderschön. Er lehrt Dich in jedem Jahr den Augenblick.

Wirf alles über Bord, was Du bisher glaubtest zu wissen, zu kennen, was Du bisher glaubtest zu sein. Vertrau Dir und trau Dich Du selbst zu sein. Hab den Mut zu lernen und zu wachsen. Niemand anderes wird Deinen Weg gehen.

Wir gehen durch Einsamkeit, Leere und Schmerz. Unsere Schatten und Ängste sind unsere Dämonen. Doch auch in der Natur gibt es dunkle Ecken. Dunkle Pfade oder Orte mit wenig Licht. Deshalb ist der Wald nicht weniger wundervoll, die Berge, die Bäume, das Leben, das Meer. Doch bleiben wird das Licht, Dein Licht, Dein helles Leuchten und Scheinen, wenn Du aufwachst und siehst wer Du wirklich bist.

Versteck Dich nicht mehr hinter Mauern und Masken. Nutze Deine Ängste nicht um andere zu beschuldigen, anzuklagen, zu verurteilen und herabzusetzen. Nutze sie allein nur für Dich. Niemand anderes kann sie heilen. Du trägst die Verantwortung dafür.

Finde sie Liebe in Dir, denn nur sie bestimmt Dein wahres Sein. Sie wird Dir zeigen, wer Du wirklich bist.

Finde Dein inneres Potential, lerne zu lieben, finde das Leben und das Glück. Eine neue Zeit hat längst begonnen, eine Zeit des Wandels und in ihr, mit ihr, bist DU…

Geh durch die dunkle Nacht der Seele und Du wirst das Licht finden, dass heller scheint, als Du es je zuvor gesehen hast. DU wirst das Scheinen und Leuchten sein und der Weg, den du gehst ist Deiner. Niemand außer Dir wird diesen Weg gehen, niemand außer Dir kann ihn für Dich gehen und niemand darf das!!! Trau Dich und finde den Mut…

Sei Du die Veränderung, die Du Dir im Außen so sehr wünschst. Liebe beginnt bei Dir und nicht bei einem anderen.

Im Leben gibt es etwas Schlimmeres als keinen Erfolg zu haben:
Das ist, nichts unternommen zu haben.

– Franklin Delano Roosevelt –