Selbstzweifel – Spiegel Deiner Angst

Selbstzweifel – Spiegel Deiner Angst

Selbstzweifel stehen Dir im Weg und hindern Dich daran in Deinem Leben weiter zu kommen. Eine innere Stimme erzählt Dir, was Du alles nicht schaffst und nicht kannst, was Du alles nicht bist und auch nie sein wirst. Selbstzweifel sind eine unbewusste Projektion Deiner inneren Ängste, der Du Dir vielleicht gar nicht bewusst bist. Doch woher kommen Sie eigentlich?

Das was heute Deine Selbstzweifel sind, hast Du schon als Kind in Form von Glaubenssätzen tief in Dir verankert. Nicht nur dass sie heute nicht mehr zutreffend und wahr sind, es wäre auch völlig falsch die Schuld daran Deinen Eltern zu geben. Sei Dir bewusst, dass Deine Eltern ihr bestes gegeben haben, dass sie nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt haben, so wie sie es zu der Zeit konnten. Sie handelten nach ihren eigenen Lebenserfahrungen und in ihren eigenen Glaubenssätzen. Sie gaben ihr bestes für Dich, auch wenn es für Dich nicht so scheinen mag, aber sie konnten auch nur das geben und Dich lehren, was sie selbst wussten. Nicht mehr und auch nicht weniger. Sie handelten auch aus Sorge um Dich und damit verbunden, versuchten sie Dich zu schützen, vielleicht auch vor schlimmen Erfahrungen zu bewahren, die sie selbst in ihrem Leben machen mussten.

Da wir als Kinder auf die Liebe und Zuwendung unserer Eltern angewiesen waren und sie brauchten, um zu überleben, entwickelten wir verschiedene Strategien und versuchten so gut wir konnten alles richtig zu machen, um eben diese Liebe von unseren Eltern zu bekommen. Das bedeutete aber auch, wenn unsere Eltern etwas nicht für richtig erachteten, dann taten wir das auch nicht. Entweder zeigten sie uns die Konsequenzen unseres Handelns schon im Vorfeld auf, was dazu führte, dass wir es erst gar nicht versuchten oder wir taten Dinge trotz ihrer Warnung und erfuhren die Konsequenzen selbst. Du hast mit Sicherheit auch noch Sätze im Gedächtnis, wie „Ich habe es Dir ja gleich gesagt“ oder „Du wolltest ja nicht auf mich hören“, „ich habe Dir gleich gesagt, Du machst einen Fehler“ oder „Ich wusste doch, dass Du das nicht kannst.“ Das und noch viele weitere Sätze, sagten sie nicht um Dich zu verletzen, sondern sie wollten Dich vor schlimmen Dingen bewahren. Wie oft haben sie Dich gewarnt, dass „das Leben kein Ponyhof“ wäre oder „wir nicht bei Wünsch Dir was sind.“

Als Kinder sind wir neugierig und spontan, frei von jeglichen Ängsten. Wir forschen, probieren und entdecken, ohne uns Gedanken über Konsequenzen zu machen. Je älter Du wurdest, je mehr vermeintliche Fehler Du gemacht hast, desto mehr hast Du in Deinen Glaubenssätzen über Dich selbst verankert, dass sie recht hatten und Du nicht. Du hast gelernt, dass es nicht gut ist Fehler zu machen, dass Konsequenzen aus Deinem Handeln verheerend sein können und Du bist vorsichtig geworden. Du hast also im Laufe Deines Lebens Erfahrungen gemacht aus den Glaubenssätzen Deiner Eltern heraus. Du hast deren Wahrnehmung und Interpretation der Dinge übernommen und genau dieses Denken steht Dir als heute Erwachsener im Weg und hindert Dich am Weiterkommen und lernen. Es hindert Dich daran Dich auszuprobieren und neue Dinge zu entdecken, weil Du jede Menge Angst in Dir trägst. Deine innere Stimme zeigt Dir schon bevor Du etwas tust ganz deutlich auf, was alles passieren könnte. Sie malt Dir sehr deutliche Bilder, von allen Konsequenzen, die Dein Handeln haben könnte und das ruft in Dir noch mehr Ängste hervor, als Du ohnehin schon in Dir trägst. Du hast also die Stimme Deiner Eltern zu Deiner eigenen Stimme gemacht und bemerkst nicht, dass diese Dich permanent belügt.

Selbstzweifel sind nichts weiter als der Spiegel Deiner Ängste. Ängste, wie die zu versagen, die vor Ablehnung, die, dass Du es nicht schaffen könntest, dass Du vielleicht nicht gut genug bist in dem was Du vor hast… Verlustängste, Trennungsängste, Versagensängste, Zukunftsängste, Existenzängste… Das sind nur ein paar Überbegriffe für die Dinge, die Dich in Deinem derzeitigen Leben gefangen halten. Aus Angst bewegst Du Dich lieber in dieser Comfort Zone, die Du Dir selbst geschaffen hast. Das bedeutet, Du lebst ein Leben, in dem Du zwar unglücklich und unzufrieden bist, vielleicht mit einem Menschen an Deiner Seite, der momentan nicht besonders gut zu Dir zu passen scheint, doch dieses Leben ist Dir bekannt. Es bedeutet Sicherheit. Frei nach dem Motto „Lieber den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach.“ Du fühlst Dich darin sicher, weil Du alles schon kennst. Jeden Tag weißt Du was Du zu tun hast, kennst die Abläufe, hast Dir Dein Heim geschaffen, vielleicht habt ihr euch auch gemeinsam etwas aufgebaut, auf das Du nicht mehr verzichten möchtest. Deine Ängste vor dem was kommt, vor der Zukunft, führen vor allem dazu, dass Du alles hinnimmst und es Dir nur schwer gelingt über den Tellerrand zu schauen. Dabei wäre genau das sehr wichtig für Dich und dringend notwendig für Deine Veränderung.

Veränderung kann nur aus Dir heraus und von Dir ausgehen. Niemals kannst Du erwarten, dass ein anderer Mensch sich oder etwas um Dich herum ändert, sodass es Dir besser geht und Du Dich glücklicher fühlst. Das führt nur zu neuen Enttäuschungen, denn diese Erwartungen kann kein anderer Mensch in Deinem Leben erfüllen. Du allein trägst die Verantwortung.

Ein erster Schritt raus aus Deinen Selbstzweifeln könnte sein, dass Du Dir Deiner Ängste bewusst wirst und ihnen begegnest. Ein zweiter könnte sein, Dich zu fragen, was genau Du eigentlich möchtest. Möchtest Du weiter in Deiner Comfort Zone herumdümpeln oder möchtest Du Deine Wünsche, Träume und Ziele verwirklichen? Was sind die Gründe dafür, dass Du Dich das einfach nicht traust, dass Du Dir sowas nicht zutraust und glaubst, Du hättest kein Recht dazu?

Wenn Du herausfinden möchtest, worin Deine Selbstzweifel begründet sind und was Du tun kannst, um diesem Kreislauf zu entkommen, dann schau auf meiner Website vorbei. www.lebe-liebesbeziehung.de. Gern begleite ich Dich ein Stück Deines Weges.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: