Einsamkeit…

Einsamkeit in Liebesbeziehungen

Viele Menschen glauben, wenn wir uns in einer Partnerschaft befinden, dann spüren wir keine Einsamkeit. Sie glauben dieses Gefühl wäre nur Singles vorbehalten, was daran liegt, dass Einsamkeit und Allein sein miteinander gleichgesetzt werden. Doch das ist nicht richtig.

Der Unterschied zwischen Einsamkeit und dem Alleinsein besteht und entsteht in unserem Innenleben, mit unseren Gedanken und Gefühlen. Das Alleinsein ist zunächst nur ein bestimmter Zustand. Du befindest dich in einer Situation, in der keine anderen Menschen anwesend sind. Du bist also mit Dir allein. Einsamkeit hingegen ist ein Gefühl, dass durch die Bewertung einer Situation entsteht. Du musst dafür nicht zwangsläufig allein sein, auch unter Menschen kann man sich einsam fühlen. Sogar, wenn man mit Menschen zusammen ist, die einen schätzen und lieben.

„Niemand versteht mich“: Was Einsamkeit ausmacht

Einsamkeit entsteht, wenn wir uns ausgeschlossen, unverstanden oder ungeliebt fühlen. Oft setzt dabei eine pessimistische Gedankenschleife ein. Deine Gedanken kreisen dabei um selbstzerstörerische Muster wie: „Niemand versteht mich“, „Keiner mag mich“ oder „Das interessiert doch ohnehin niemanden, was in mir vorgeht“. Wir beginnen uns in einer Spirale aus Selbstzweifeln zu bewegen und suchen in anderen Menschen und deren Verhalten uns gegenüber die Gründe dafür. Wir projizieren unsere negativen Gedanken und Glaubenssätze über uns selbst auf andere und glauben dann, dass wir nichts daran ändern könnten. Manchmal kommt es vor, dass wir das Verhalten eines anderen als Desinteresse bewerten oder als Lieblosigkeit, was uns daraufhin einsam und abgeschnitten fühlen lässt. Oftmals ist es aber eine Fehlinterpretation unsererseits, da wir nicht in den anderen rein sehen und die wahren Gründe nicht wissen können. So führt unsere eigene Sichtweise dazu, dass wir uns selbst vielleicht ausschließen und einsam fühlen. Vielleicht befinden wir uns derzeit auch in einer Phase, wo wir nur wenige soziale Kontakte pflegen und unser Bedürfnis danach uns auszutauschen wird nicht erfüllt.

Wenn wir uns allerdings in unserer Partnerschaft einsam fühlen, so können und sollten wir etwas dagegen unternehmen, da die Einsamkeit sonst dazu führt, dass beide sich immer weiter voneinander entfernen und dann schlussendlich getrennte Wege gehen.

Gründe für die Einsamkeit in der Beziehung

Grundsätzlich ist zwischen Einsamkeit und Alleinsein ein großer Unterschied. Ein Mensch kann oft allein sein und muss sich nicht zwangsläufig einsam fühlen.

Umgedreht kann ein Mensch auch Einsamkeit empfinden, obgleich er nicht alleine ist. Daher kann dieses Gefühl auch entstehen, selbst wenn wir viele Freunde haben oder in einer Liebesbeziehung sind.

  1. Oberflächlichkeit
    Wenn wir keine engen, vertrauensvollen Beziehungen zu anderen Menschen haben, kann diese Oberflächlichkeit uns einsam machen. Ein bloßes Nebeneinanderher leben ohne richtige Nähe und intensiven Kontakt führt zwangsläufig zur Einsamkeit.
    Dabei ist es sehr wichtig, sich mit anderen über Themen auszutauschen, die uns beschäftigen und über Gefühle, Sorgen und Ängste offen reden zu können. Das gilt auch für eine Partnerschaft. Ein glückliches, zufriedenes Paar zeichnet sich dadurch aus, dass es sowohl miteinander lachen als auch alle negativen Dinge teilen kann und dass es über Alltagsdinge sowie über Probleme reden kann.
  2. Zweifel an Gefühlen
    Sowohl in einer Beziehung als in Freundschaften wirkt sich ein Zweifel an den Gefühlen dahingehend aus, dass man sich einsam fühlt. Man fühlt sich unverstanden, allein und im Stich gelassen oder man hat das Bedürfnis mit jemandem zu reden und glaubt der andere hört gar nicht wirklich zu. Wir alle machen uns hin und wieder Gedanken, über die Aufrichtigkeit von Gefühlen und Gedanken anderer uns selbst gegenüber. So kann es passieren, dass man Indizien dafür, dass diese doch ehrlich gemeint sind, übersieht.
    Man ist so versteift in seiner Meinung, dass man Verhalten fehlinterpretiert und Ablehnung, Kritik und Desinteresse sieht, obwohl dies überhaupt nicht beabsichtigt oder überhaupt nicht da ist.
  3. Verletzungen
    Vielleicht haben in der Vergangenheit verschiedene Diskussionen, Streitereien oder Grenzüberschreitungen des anderen dazu geführt, dass wir uns verletzt, gedemütigt oder herabgesetzt fühlten und uns zurückgezogen haben, um unsere Wunden zu lecken. Nun haben wir es vielleicht verpasst uns nach einiger Zeit dem Partner gegenüber wieder zu öffnen oder wir trauen uns das nicht mehr, weil wir Angst vor neuen Schwierigkeiten oder Verletzungen haben. Auch das kann zu Einsamkeit innerhalb einer Partnerschaft führen, da wir uns unserem Partner jetzt nicht mehr mitteilen können und über Dinge die uns beschäftigen oder uns missfallen, nicht mehr sprechen können.
  4. Mangelnder Respekt
    Wer nicht respektiert oder unangemessen behandelt wird, fühlt sich oft ungeliebt und hegt Selbstzweifel. Werden wir von unserem Partner oder Freunden schlecht behandelt, kann das dazu führen, dass man sich in sein Schneckenhaus zurückzieht und an Gesprächen und Unternehmungen nicht mehr offen teilnimmt.
    Eine ablehnende Haltung den Menschen gegenüber, die einen nicht respektieren, kann ebenfalls daraus resultieren. Zudem kann es dazu führen, dass man sich in eine Opferrolle begibt. Man glaubt dann, dass das vermeintlich schlechte Verhalten der anderen gerechtfertigt ist und gibt sich selbst die Schuld daran.
  5. Flüchtige Bekanntschaften
    Neue Freunde oder ein neuer Partner sind nicht unbedingt die Lösung gegen Einsamkeit. Im Gegenteil: oftmals kann es das Gefühl, alleine zu sein, noch verstärken, wenn man seine Zeit mit Menschen verbringt, die man noch nicht besonders gut kennt.
    Man möchte schließlich sein Leben nicht alleine leben, sondern es mit anderen teilen, und umgedreht auch Teil von deren Leben sein.
  6. In der virtuellen Welt leben
    Heutzutage wird eher eine SMS oder Email geschrieben anstatt anzurufen. Das ist sehr unpersönlich und schafft eine gewisse Distanz zwischen den Kommunikationspartnern. Des Weiteren führen soziale Netzwerke sowie Computerspiele oft dazu, dass man eher in der virtuellen als in der realen Welt lebt. Den Status, die Beiträge und Fotos von Freunden, Familie und Bekannten auf Facebook, Twitter, Instagram und Co. anzusehen, füllt oftmals die Freizeit aus. Versteckt sich ein oder sogar beide Partner hinter ihren Smartphones oder Tablets anstatt die freie Zeit miteinander zu verbringen, kann das Liebende zu Fremden machen. Das Gleiche lässt sich über das Spielen von Ego-Shootern, Rollenspielen, etc. sagen. Stundenlang wird dann online mit alten, bekannten und neuen, unbekannten Freunden gespielt und eine Community gegründet, in der man eine nicht existente Rolle einnimmt. Man kann dadurch sein wahres Selbst und die Realität verlieren.

Wie können wir in unserer Partner wieder zueinander finden?

Featured Image -- 287

Finde zuerst einmal die Gründe der Einsamkeit, die Du spürst heraus. Das ist oft gar nicht so einfach und manchmal stellt sich dabei vielleicht heraus, dass unser Partner damit nichts zu tun hat, sondern wir uns von anderen Menschen isoliert und abgeschnitten fühlen, weil wir vielleicht auf der Suche nach neuen Freunden oder neuen Hobbys sind, um andere Menschen kennen zu lernen.

  • Selbst Verantwortung übernehmen: Du bist nicht das Opfer der Situation und es ist auch nicht so, dass Du nichts daran ändern könntest. Hör auf, Deinen Partner dafür verantwortlich zu machen, dass Du Dich einsam fühlst, auch wenn es Dir derzeit so erscheint, als wäre er der Grund dafür und sich vielleicht auch nicht so wirklich um Dich bemüht.
  • Zeig selbst regelmäßig Interesse an Deinem Partner und seinem Leben. Stell konkrete Fragen zu seinem Tag und frag ihn zu seiner Meinung zu seinen oder Deinen Themen. Frage Dich, wo eure gemeinsamen Interessen liegen und was ihr tun könnt, um diese zu leben. Gemeinsame Interessen bilden auch eine Basis für Gespräche, sodass man etwas hat, worüber man reden kann.
  • Lass ihn ausreden und höre ihm wirklich zu. Es geht nicht immer zwangsläufig darum dem anderen zu sagen was man denkt bzw. seine Sichtweise zu den Themen des anderen mittzuteilen. Manchmal ist es viel wertvoller dem anderen einfach nur zuzuhören und ihm damit das eigene Interesse zu signalisieren.
  • Frage Dich selbst, wann und warum Du Dich einsam fühlst und was Du Dir in dem Moment von Deinem Partner wünschen würdest. Frage Dich auch, ob Du Dir das, was Du von Deinem Partner wünschst auch selbst erfüllen könntest und in welchem Maß Du glaubst er würde Dich schlecht behandeln, wo Du es aber selber tust.
  • Sprich das in offenen Gesprächen mit Deinem Partner an. Sag ihm, was Du Dir wünschen würdest! Niemand kann Gedanken lesen.
  • Gehe nicht in Verteidigungshaltung, wenn Dein Partner Kritik oder Wünsche äußert, sondern sei für seine Anregungen offen und empfänglich. Umgekehrt sollte das Gleiche gelten.
  • Führe neue Rituale in Deiner Partnerschaft ein, geht zum Beispiel einmal in der Woche gemeinsam essen und erzählt einander von euren Erlebnissen und Eindrücken. So haltet ihr die Kommunikation lebendig.

Es gibt nichts schlimmeres, als sich in einer Liebesbeziehung gegenseitig anzuschweigen. Es ist sehr belastend, wenn wir uns nichts mehr zu sagen haben und das Schweigen führt dazu, dass wir uns ungeliebt und nicht wertvoll fühlen. Der andere kann nicht wissen, ob wir an ihm noch interessiert sind, wenn wir nichts tun oder sagen.

Finde im Gespräch heraus, wann Du oder Dein Partner Schweigen als unangenehm betrachten. Verwendet (beide) Schweigen niemals, um den anderen zu bestrafen oder zu verletzen, weil er etwas gesagt oder getan hat, dass euch nicht gefällt. Kommuniziert offen, wenn ihr jetzt lieber schweigen oder für euch sein möchtet. Manchmal ist es sogar besser zu einem späteren Zeitpunkt das Gespräch miteinander zu suchen, z.B., wenn wir gerade wütend sind oder wir nicht genau wissen, was wir eigentlich sagen möchten. Sag Deinem Partner aber deutlich, dass es nichts mit ihm, sondern mit Deinen Bedürfnissen zu tun hat und dass Du später auf ihn zukommen wirst.

Es ist auch nach vielen Jahren einer Liebesbeziehung schön sich um den anderen zu bemühen, sich immer wieder einmal nett herzurichten, den Alltag sich selbst zu überlassen und gemeinsam neue Dinge auszuprobieren und zu erleben. Wir können uns immer wieder neu mit dem anderen zu den unterschiedlichsten Dingen verabreden und dabei neue Erfahrungen sammeln, die wir dann miteinander teilen können. So können wir die Einsamkeit in einer Partnerschaft durchbrechen und neuen Kontakt zueinander finden. Ich wünsche euch viel Spaß dabei.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: