Mauern können uns nicht schützen…

Manchmal passiert es uns im Leben, dass wir eine Mauer um uns errichten. Gerade nach einer schmerzhaften Trennung, möchten wir keinesfalls erneut verletzt werden und so verschließen wir uns und verlieren den Blick für das wirklich wertvolle und schöne. Auch sind nicht alle Menschen gleich und es kann uns passieren, dass wir das vergessen. So scheren wir jeden Menschen in unserem Leben, der uns von nun an neu begnet mit vorherigen, die vielleicht nicht so in unser Leben passten über einen Kamm. Wir verschließen uns diesen nicht nur, sondern tragen auch unsere Ängste mit uns herum.

Manchmal können wir nicht loslassen oder abschließen und so soll uns eine Mauer um uns herum Schutz bieten und die Gefahren des Lebens abwehren. Wie wollen nicht fühlen, besonders keinen Schmerz und kein Leid. Vielleicht können wir uns nicht leiden und unsere Fehler und Schwächen, die nunmal jeder Mensch hat und auch haben darf, nicht mehr ertragen. So soll die Mauer uns also auch verbergen, sodass andere uns nicht so sehen und erleben können, wie wir wirklich sind. Wir glauben, das ist der einzige Weg, mit dem wir gut und vor allem ohne Schmerz durchs Leben gehen können.

Doch auch Schmerz ist ein sehr nützliches und wertvolles Gefühl und es gehört genauso zu uns, wie alle guten und wunderbaren Gefühle, die wir in der Lage sind zu fühlen. Wer Leid und Schmerz nicht fühlen kann oder es sich nicht erlaubt, der kann auch keine tiefe Freude oder Glück empfinden. Wie beim Yin und Yan, kann das eine nicht ohne das andere existieren und wir brauchen auch unsere vermeintlich negativen Gefühle, da sie uns so viel zu sagen haben und uns einiges lehren können. Wir müssen nur hinhören und sie annehmen und dann können wir wieder weitergehen.

Ich fand ein wieder einmal sehr treffend und wunderschön geschriebenes Gedicht, welches von seelenkarussell  geschrieben wurde. Es veranschaulicht sehr schön, wie wir insbesondere nach einer Trennung die Dinge sehen können und dass es uns nur selbst schadet, wenn wir versuchen unsere Gefühle aus dem Weg zu schaffen und eine Mauer um uns herum zu errichten.

Bau keine Mauer um dein Herz,
verschließ nicht alle Türen,
du vertiefst nur deinen Schmerz,
kannst Freude nicht mehr richtig spüren.
Die Mauern engen dich nur ein,
bist isoliert vom Rest der Welt,
stehst hinter deiner Tür allein,
ist es das, was dir gefällt?
Mauern sind zu dick für Liebe,
und Türen sollten offen stehn,
was ist mit deinen jungen Trieben,
die immer nur den Schatten sehn?
Leben ist ein Auf und Ab,
ein Kommen und ein Gehen,
manchmal bist du vor Kummer matt,
manchmal kannst du das Glück erspähen.
Drum reiß die Mauern nieder,
mach deine Türen ganz weit auf,
das Leben singt dir neue Lieder,
und alles nimmt sein guten Lauf.

copyright seelenkarussel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: