Arme Leute…

Arme Leute

Eines Tages nahm ein Mann seinen Sohn mit aufs Land, um ihm zu zeigen, wie arme Leute leben. Vater und Sohn verbrachten einen Tag und eine Nacht auf einer Farm einer sehr armen Familie.

Als sie wieder zurückkehrten, fragte der Vater seinen Sohn: „Wie war dieser Ausflug?“
„Sehr interessant!“ antwortete der Sohn.
„Und hast du gesehen, wie arm Menschen sein können?“
„Oh ja, Vater, das habe ich gesehen.“
„Was hast du also gelernt?“ fragte der Vater.
Und der Sohn antwortete: „Ich habe gesehen, dass wir einen Hund haben und die Leute auf der Farm haben vier. Wir haben einen Swimmingpool, der bis zur Mitte unseres Gartens reicht, und sie haben einen See, der gar nicht mehr aufhört. Wir haben prächtige Lampen in unserem Garten und sie haben die Sterne. Unsere Terrasse reicht bis zum Vorgarten und sie haben den ganzen Horizont.“

Der Vater war sprachlos.
Und der Sohn fügte noch hinzu: „Danke Vater, dass du mir gezeigt hast, wie arm wir sind.“

11 Comments on “Arme Leute…

    • Ja das finde ich auch. 🙂 Es gibt so unendlich viele Sichtweisen, aus denen heraus wir die Dinge und die Menschen betrachten können. Wir sollten nicht darin verfallen, zu glauben, so wie wir die Dinge sehen und bewerten, wäre es das einzig wahre und richtige, sondern es gibt noch so sehr viel mehr…

      Liebe Grüße Nicole

      Gefällt 1 Person

    • Ich sehe das so, dass Reichtum sich niemals an materiellen Dingen bemessen lässt. Jemand zum Beispiel, der keine Beine mehr hat, empfindet einen Laufenden als reich. Reich an Gesundheit. Das selbe würde ein Blinder sagen oder jemand mit einem anderen Gebrechen. Jemand der immer alleine ist und keine Freunde oder Familie hat, würde den, der in einer großen Familie lebt als reich bezeichnen. Eigentlich ist es doch so, dass wenn wir unsere Grundbedürfnisse erfüllen können, dann sind wir reich, denn in anderen Ländern ist das oft nicht der Fall. So sehr viel braucht man immer gar nicht, um ein glückliches Leben zu führen und wie hier schon gesagt wurde, ist es oft nur eine Frage der Einstellung und der eigenen Sichtweise. Viel zu besitzen, in Form von materiellen Gütern, kann beispielsweise auch bedeuten, dass wir unendlich viel Ballast mit uns herum tragen…

      Liebe Grüße Nicole

      Gefällt 2 Personen

  1. Hat dies auf miasraum rebloggt und kommentierte:
    Da habe ich heute beim Surfen und Lesen auf anderen Blogs, bei lebe-liebesbeziehung, etwas Wunderschönes gefunden:-) Nicole hat eine tolle Geschichte geteilt und falls ihr sie selbst noch nicht gelesen habt, dann schaut doch selbst mal bei ihr rein. Ich kann es nur empfehlen, denn diese kurze Geschichte berührt wirklich das Herz und bringt einen zum Nachdenken:-) Es kommt eben immer auf den eigenen Blickwinkel an;-)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: