Was wir glauben zu wissen, ist nicht wahr…

Es gibt eine Sache, eine Einstellung oder Ausrichtung unseres Inneren und unserer Gedanken, mit der es uns sofort gelingt den inneren Druck, das Unglücklich Sein und all die Probleme und Sorgen, von denen wir glauben, dass wir sie haben einfach loszulassen.

Zugegeben ein sehr radikaler Weg, aber eben ein Weg der erleichtert und der es uns möglich macht, aufnahmefähig für Neues zu werden. Neues, dass wir lernen könnten und neues, dass wir in uns entdecken könnten.

Was wäre beispielsweise, wenn wir eines Tages aufwachen und erkennen, dass alles was wir glauben zu wissen und alles was wir denken, überhaupt nicht wahr ist. Einfach nur eine Illusion, die wir selbst geschaffen haben.

Alles was wir denken, haben wir selbst erzeugt, all unsere Glaubenssätze, Werte und Vorstellungen, wurden in frühester Kindheit geprägt und gefestigt und unser gesamtes Lebenskonstrukt, was wir zum jetzigen Zeitpunkt sind oder glauben zu sein, wurde darauf aufgebaut und ist für uns nun Realität.

Wenn wir aber weiter zurück gehen, können wir uns die verschiedensten Situationen unseres Lebens und der Vergangenheit einmal vor Augen halten. Was wäre, wenn wir in so manchen Dingen einfach eine andere Sichtweise gehabt hätten oder die Geschehnisse anders bewertet hätten, als wir es taten, wenn wir eine andere Entscheidung getroffen hätten. Hätten sich dann nicht daraus wieder andere Sichtweisen ergeben und hätte das nicht dazu geführt, dass wir Dinge getan oder eben auch nicht getan hätten?

Alles im Leben ist eine Frage der Perspektive, aus der heraus wir Dinge betrachten. Doch ist es immer nur unsere Sicht der Dinge und niemals die der anderen. Wir können sicherlich Sichtweisen, Ansichten, Werte und ähnliches von anderen übernommen und in unser Leben integriert haben, doch ist es dann immer noch unsere Entscheidung dazu gewesen, weil wir es in diesem Moment für wahr und richtig hielten. All unsere Glaubenssätze, über uns selbst und andere beruhen auf nichts anderem, als auf einer Sichtweise. Einer von vielen.

Aus dieser Sicht betrachtet, gibt es kein richtig oder falsch, kein wahr oder unwahr, kein gut oder schlecht. Keine Kategorien und keine Schubladen, in die wir die Dinge weiterhin rein stecken und zuordnen können. Unter der Einsicht, dass es noch so viele andere Möglichkeiten gibt, Dinge und Situationen zu betrachten, wer sagt dann, dass unsere Betrachtungsweise richtig ist, wenn es doch zig Milliarden Menschen auf diesem Planeten gibt, die alle eine andere Sichtweise haben, nämlich aufgrund der Tatsache, dass sie ganz andere Erfahrungen machen und ein anderes Denken haben. Jeder einzelne für sich.

Noch dazu machen unsere Gedanken nur einen kleinen Teil dessen aus, was wir glauben zu sein. Unser Unterbewusstsein bringt uns viel mehr ins Handeln, als das was wir bewusst denken. Und wenn wir dann alles was wir denken, was wir glauben oder glauben zu wissen in Frage stellen, dann ist von all dem gar nichts mehr da. Es ist nicht mehr die Wahrheit, für die wir das alles mal gehalten und erklärt haben.

Und nur wenn wir uns das eingestehen können, dass alles einen viel tieferen Sinn hat, als das was wir bisher wahr genommen haben und uns zusammen gedacht haben, wenn wir das alles in Frage stellen, dann können wir uns bei Sichtweisen und Gedanken beobachten, bei denen es schon fast lustig erscheint, wie nichtig sie entweder sind oder bei denen wir die Möglichkeiten, wie man es noch sehen und denken könnte in solcher Vielfalt begegnen, dass wir ganz frei entscheiden können, was davon wir uns aussuchen möchten und was davon unser Begleiter sein soll.

Wir sind frei zu entscheiden, was wir als nächstes denken möchten, wie wir unsere Realität gestalten wollen, ja wir können uns sogar unsere ganz persönliche Traumwelt zurecht denken, in die wir uns flüchten können, wenn uns gerade danach ist. Nichts ist richtig, nichts ist wahr. Alles ist in ständiger Veränderung, was wir heute glauben, kann morgen schon ganz anders sein. Es liegt so viel Freiheit darin und wir haben die Macht alles umzuprogrammieren, was wir bisher für unsere Wahrheit hielten. Jeden Tag auf Neue dürfen wir uns dazu entscheiden.

5 Comments on “Was wir glauben zu wissen, ist nicht wahr…

  1. Leider ist dem nicht so. Unsere Glaubenssätze lassen sich nicht einfach so von jetzt auf nachher verändern. Die sitzen in unserem Unterbewusstsein und unser Zugriff darauf ist sehr eingeschränkt. Wenn das alles so einfach wäre gebe es keine psychisch Kranken mehr. Sie könnten sich selbst heilen von einem Moment auf den anderen. Ich kann mir nun mal nicht von heute auf morgen eine neue Mentalität zulegen. Das erfordert viel Zeit und Disziplin. Versuche doch mal eine Charakter eigenschaft die dir an dir selbst nicht gefällt zu verändern. Du wirst sehr lange brauchen, da dein Gehirn es gewohnt ist, so und nicht anders zu reagieren. Selbst wenn du nur versuchen möchtest, sagen wir deinen Kaffe schwarz zu trinken, wenn du immer Milch dazu genommen hast, wird dir das sehr schwer fallen. Deine Träume zu verändern viel Glück dabei. In Worten geht immer alles ganz einfach, im Leben aber nicht. So meine Meinung dazu.

    Gefällt 2 Personen

    • Die Grundvoraussetzung von allem im Leben ist das ehrliche Wollen. Das ist meine Erfahrung. Sage ich von vorneherein „nein, das funktioniert nicht oder nur ganz schwer“, dann habe ich auch in diesem Moment diese Entscheidung getroffen, und es wird nicht funktionieren. Der Geist lässt sich sehr wohl austricksen, doch man muss jegliche Zweifel sausen lassen. Aber eben nur meine Meinung aufgrund meiner Erfahrung von 67 Jahren.

      Gefällt 3 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: