Dein Feind ist Dein größtes Glück und Geschenk…

Manchmal ziehen wir Menschen in unser Leben, die wirken auf uns wie pures Gift. Robert Betz nennt sie sehr treffend wie ich finde, die sogenannten „Arschengel“. Um sich selbst besser zu fühlen und ihren eigenen Selbstwert zu steigern, müssen sie andere fast schon zwanghaft leiden sehen. Sie tun und sagen Dinge, mit denen sie wissentlich das Gegenüber verletzen und sind gleichzeitig in der Lage eine Gleichgültigkeit an den Tag zu legen, dass der Betroffene schnell sein wirkliches Ich nicht mehr sehen kann.Sie greifen unseren Selbstwert an, versuchen das Gefühl zu vermitteln, wertlos zu sein. Sie verdrehen Tatsachen so geschickt, dass der andere beginnt zu zweifeln und die Schuld bei sich selbst sucht. Sie sind sehr geschickt darin einem anderen die Energie auszusaugen, um das eigene Innere mit etwas zu füllen, was ansonsten nicht da ist.

Greift man sie an und kritisiert, gibt es kein Nachdenken, keine Reue, keine Kompromisse finden und ähnliches. Sie ziehen in den Krieg und vernichten dabei alles und jeden, der sich ihnen in den Weg stellt. Diese Menschen sind innerlich hässlich und lehr und können ihr geringes Selbstwertgefühl nur durch Macht aufrecht erhalten. Macht über andere.

Erstaunlicherweise haben sie die Fähigkeit sich nach außen hin als Retter darzustellen, als den perfekten Menschen. Nicht selten sind sie erfolgreiche Unternehmer mit einer gehörigen Portion an Geld, durch welches sie zum einen ebenfalls ihre Macht demonstrieren und zum anderen dient selbes ebenfalls zur Steigerung des Selbstwertes, der ansonsten nicht vorhanden ist.

Haben wir sie einmal durchschaut und ihr wahres Gesicht gesehen, was in der Regel nicht besonders lange dauert, denn es ist doch sehr anstrengend eine solche Fassade, die nicht dem wahren Ich entspricht aufrecht zu erhalten, so werden wir zum Staatsfeind Nr.1.

An diesem Punkt beginnen die meißten von uns sich zu wehren. Wir ziehen mit ihnen in den Krieg, versuchen unsere Identität zu verteidigen, wollen bestrafen und geschehenes nicht so hinnehmen oder auf uns sitzen lassen. Diesen Krieg können wir jedoch nur verlieren, denn wir sind nicht wie sie. Diesen Menschen fehlt Emotionalität, Mitgefühl, Vertändnis, Empathie. Eigentlich sind sie deshalb sehr zu bemittleiden.

Doch wenn wir nicht mit ihnen in den Krieg ziehen, uns nicht auf ihre Machtspielchen einlassen und gleichzeitig wir selbst sein wollen, wie können wir dann solchen Menschen begegnen, ohne uns dabei selbst aufzugeben oder zu verlieren?

Nun in erster Linie würde ich immer dazu raten, wenn Dir ein solcher Mensch begegnet, dann nimm die Beine in die Hand und renn so schnell Du kannst. Diese Menschen sind Gift für Deine Seele und können Dich unglaublich viel Kraft und Energie kosten, die Du eigentlich für andere Dinge brauchst, vor allem für Dich selbst.

Leider ist es nicht immer möglich diesen Menschen aus dem Weg zu gehen oder sie aus unserem Leben zu verbannen. Egal ob im Beruf oder im privaten, hin und wieder ziehen wir sie sogar an, denn eigentlich sind sie unsere größten Lehrer. So habe ich also ein paar Tips zusammen gestellt, wie man mit ihnen umgehen kann und auch die damit einhergehenden schwierigen Situationen meistert.

Ganz wichtig: Lass Dich niemals auf Machtspielchen mit ihnen ein und ziehe nicht in den Krieg. Du wirst verlieren und mit Deinen Wunden zurückbleiben, was Dich wieder Kraft kostet, um Dich davon zu erholen.

Schütze Dich, indem Du Dir Deines eigenen Wertes bewusst bist und Dich innerlich distanzierst.

Glaube ihnen nicht was sie sagen. Diese Menschen versuchen Dich auszusaugen und hören auch nicht auf, wenn Du bereits am Boden liegst. Genau dann macht es ihnen erst richtig Freude, denn sie spüren ihre Macht über Dich. Sie greifen Dich in Deinem Wert, in Deinem Sein und Können an, erheben sich über Dich und geben Dir zu verstehen, dass Du nichts bist und nichts kannst. Glaube ihnen nicht, denn das ist nicht wahr.

Besinne Dich auf Deine Stärken, auf Deine Fähigkeiten und sei stolz auf das, was Du jeden Tag machst. Das nimmt Dir den inneren Knoten aus dem Magen und verschafft Dir schnell wieder ein gutes Gefühl.

Zeig diesen Menschen niemals, wenn Du verletzt, traurig oder wütend bist. Das spornt sie nur noch mehr an, denn sie merken, dass das was sie tun funktioniert und versuchen Dich noch mehr in die Ecke zu drängen. Umgib Dich stattdessen mit Menschen, von denen Du weißt, dass sie Dich schätzen und lieben, für genau das was und wie Du bist.

Sprich Dich bei anderen aus und teile mit wie es Dir geht. Bemühe Dich aber nicht anzuklagen, sondern versuche bei Dir zu bleiben, rede über Deine Gefühle und Dein inneres. Diese Menschen können sich so gut verstellen und präsentieren sich so schlau, dass es Dir passieren kann, dass andere, die diesen Menschen ebenfalls kennen, Dir nicht glauben.

Beginne deshalb jedoch nicht an Dir selbst zu zweifeln. Es ist nicht Deine Schuld, so wie es auch nicht Schuld dieses Menschen ist. Sie können nicht anders sein und nicht anders handeln. Das wäre so ähnlich als würde man von einem Rollstuhlfahrer verlangen aufzustehen und zu laufen.

Hör auf zu glauben, dass Du einen anderen Menschen ändern könntest. Es wird absolut nichts geben, was Du sagen oder tun kannst, um an dieser Situation etwas zu ändern. Weder jetzt noch in Zukunft und sei Dir bewusst darüber, dass wenn der Sturm mit diesem Menschen vorrüber gezogen ist, es immer wieder neue Stürme geben wird und zwar solange sie sich in Deinem Leben befinden.

Entwickel einen gesunden Selbstschutz. Wenn Du in einen Konflikt mit einem solchen Menschen gerätst, fang gar nicht erst an zu argumentieren oder diskutieren. Du wirst Dich nur schlecht fühlen, denn Du wirst merken, dass Du nicht gehört wirst und nichts von dem was Du sagst ankommt oder ernst genommen wird. Wirst Du mit Vorwürfen oder seiner arroganten und herablassenden Art und Weise konfrontiert, bleibe ganz bei Dir. Hör in Dich hinein, spüre was Du fühlst und was es mit Dir macht und dann dreh Dich um und geh. Ohne ein Wort.

Versuche Dich auf Dein inneres Leuchten zu konzentrieren, stell Dir vor Deinem inneren Auge eine Rose vor. Stell diese Rose zwischen Dich und diesen Menschen und lass vor Deinem geistigen Auge alles was er sagt und tut an der Rose abprallen.

Versuche nicht diese Menschen zu verstehen. Es gibt Dinge im Leben, die kann und muss man auch nicht verstehen. Bemühe Dich Mitleid zu entwickeln, denn eigentlich sind diese Menschen unglaublich arm. Sie können keine Schönheit sehen und fühlen nur selten glücklich sein. Sie kennen keine wahre Freude, keine echten Freundschaften und keine wirkliche Liebe. Dazu tragen sie so viel Selbsthass in sich, dass sie einem wirklich leid tun können.

Akzeptiere das anders sein dieses Menschen und bringe der Situation keinen Widerstand entgegen. Außer natürlich es ist körperliche Gewalt im Spiel, das sollte niemand akzeptieren. Ansonsten akzeptiere die Situation wie sie ist und versuche den Konflikt weder zu vermeiden, noch an seiner Sichtweise etwas zu ändern. Stelle klar Deinen Standpunkt dar und dann belasse es dabei. Immer in dem Bewusstsein, dass Du sehr genau weißt, wer und wie Du bist.

Mit all den genannten Tips, gestaltet sich der Umgang mit diesen Menschen ein wenig leichter und hin und wieder gelingt es uns sogar, dass Geschenk hinter der hässlichen Verpackung zu erkennen. Denn eigentlich haben wir auf einer höheren Ebene einen Seelenvertrag mit diesem Menschen. Sind sind in Liebe in unserem Leben, weil sie uns dabei helfen aufzuwachen, zu wachsen und zu lernen. Nämlich nicht über sie, sondern über uns selbst. Der Schlüssel liegt immer bei uns selbst und das Geschenk ist Liebe.

Überwinde den Zorn durch Herzlichkeit.
Vergelte Böses durch Gutes.
Den Geizigen überwinde durch Geben.
Durch Wahrheit überwinde den Lügner.
Sieg erzeugt Hass,
denn der Besiegte ist unglücklich.
Niemals in der Welt hört Hass auf durch Hass.

Hass hört durch Liebe auf.

-Buddha-

6 Comments on “Dein Feind ist Dein größtes Glück und Geschenk…

      • Du hast Recht, dass ich das ja nicht wissen kann. Es war ein reines Bauchgefühl, dass jemand nur so über etwas schreiben kann, wenn er es selbst erlebt hat. Ich kann nämlich bei mir selbst ganz leicht den Unterschied erkennen, wie etwas klingt, wenn ich nur reines Wissen habe, oder aber alles schon einmal selbst miterlebte. Bei letzterem klingt es einfach authentischer.
        Doch wie schon gesagt, alles rein subjektives Bauchgefühl. 🙂

        Gefällt 1 Person

      • Vielen lieben Dank für Deine ehrliche Antwort. Du hast auch völlig recht. Ich war durchaus schon mit solchen Menschen konfrontiert. Mich hat nur einfach sehr interessiert, woran oder wodurch Du das bemerkt hast und sehen konntest. Einfach um zu erfahren, was meine Leser so zu ihren Schlussfolgerungen bringt und wodurch sie zu ihnen gelangen. Ich möchte ja schließlich auch lernen, immer wieder neu und ganz arg gern wie andere Menschen die Dinge sehen.

        Ansonsten hast Du natürlich recht. Wie ich zu einem anderen Beitrag schon kommentierte, kann man glaube ich nur wirklich gut etwas zu Dingen sagen, die man selbst erlebt hat. Für mich ist es wichtig geworden authentisch zu sein. Wie sonst könnte ich sonst für andere Menschen Tips und Rat geben, wenn es gewünscht wird. Also vielen Dank 🙂

        Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu keloph Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: