Wenn Dich jemand belügt, Belügst Du Dich selbst

Hallo Ihr Lieben…

Nachdem nun heute mein Garten winterfest ist, möchte ich zum Abschluß des Tages einen neuen Beitrag verfassen. Ich hoffe Ihr hattet alle ebenso einen wundervollen Tag…

Heute soll es um das Thema „Lügen“ gehen. Nur allzu oft liest man insbesondere in sozialen Netzwerken, Jemand hat jemanden kennen gelernt, und nach ziemlich kurzer Zeit stellte sich heraus, dass einer der beiden gelogen hat und der andere belogen wurde.

Für viele von uns zählen Ehrlichkeit, Respekt und Treue zu den grundlegendsten Dingen einer Liebesbeziehung und auch in anderen zwischenmenschlichen Beziehungen verurteilen wir es zutiefst, wenn eines oder gar alle drei Dinge nicht vorhanden sind.

Wenn man dann weiter liest und hört, stellt sich ziemlich schnell heraus, dass zumeist wegen einer Kleinigkeit gelogen wurde. Das Drama, dass daraus entsteht ist dagegen um einiges größer, denn sofort wird der Lügner beschuldigt, angeklagt und verurteilt, da er das schändlichste tat, was er hätte tun können, indem er log. Wenn ich das manchmal so lese, dann denke ich, „Der arme Mensch…“. Denn letztendlich ist es völlig egal, was er nun zu seiner Entschuldigung vorzubringen hat. Der riesige Berg des Vertrauens ist nun in kleine felsige Steine zerlegt und nichts auf der Welt kann daran nunmehr etwas ändern.

Doch frage ich mich, ob wir uns da nicht etwas vormachen und wenn man hinter die Kulissen sieht, dann belügen wir uns eigentlich selbst. Genau darum geht es.

Zuerst einmal ist eine Lüge kein Staatsverbrechen, noch nicht einmal eine Straftat oder auch nur ein Delikt, sonst würden wir dies ja in unseren Strafgesetzbüchern wiederfinden. Zugegeben, ein Meineid ist durchaus strafbar, aber selbst hier kommt es auf das Ausmaß und die äußeren Umstände an.

Ich lese so oft, dass gerade Frauen mit einem unendlichen Urvertrauen in eine neue Liebesbeziehung starten und dann, wenn sie erfahren, dass der Partner gelogen hat, sind sie völlig erschüttert und nie wieder kann der arme Kerl das wieder gut machen oder etwas tun, dass sie ihm jemals wieder glaubt. Das ist schon mal die erste Lüge, denn der Partner der vorgibt immer ehrlich zu sein und niemals zu lügen und daraus resultierend den anderen anklagt, belügt sich selbst.

Wenn wir uns selbst belügen, ziehen wir Menschen in unser Leben, die uns belügen, eben um dass sie uns unsere gelebten Lügen spiegeln. Derjenige, der in eine Liebesbeziehung geht und behauptet, mir ist Ehrlichkeit so wichtig, dass ich meinen Partner niemals belügen würde und ich bin ja so enttäuscht, dass Du mich belogen hast, der haut sich selbst die Taschen voll.

Mir ist noch niemals ein Mensch begegnet, der in seinem Leben oder in seiner Liebesbeziehung noch nie gelogen hat. Wir tun es aus den verschiedensten Gründen. Weil wir uns schämen oder einfach nicht möchten, dass der andere etwas von uns weiß. Gerade zu Beginn einer Liebesbeziehung ist schon von beiden Seiten die allergrößte Lüge sich mit aufgesetzten Masken und Rollen zu begegnen und nicht authentisch zu sein. Wir wollen nicht, dass der andere unsere Schatten sieht und oft haben wir sogar Angst davor, weil wir glauben, wenn der andere herausfindet, wie wir wirklich sind, dann kann er uns nicht mehr lieben. Schließlich verurteilen wir uns selbst für unsere Fehler, Macken und Schwächen, für unsere Ängste und alles vermeintlich negative, dass wir in uns tragen.

Wenn wir das an uns schon nicht ertragen können, geschweige denn annehmen und lieben können, glauben wir, kann und wird es auch niemand anderes können und so versuchen wir das zu berbergen. Damit lügen wir. Wir belügen uns selbst und den anderen. Wie können wir also Ehrlichkeit von einem anderen erwarten, wenn wir selbst noch nicht mal in der Lage sind zu uns selbst ehrlich zu sein, geschweige denn unserem gegenüber ehrlich zu begegnen.

So muss ganz zwangsläufig jemand in unser Leben kommen, der uns genau das zeigt. In uns selbst.

Desweiteren ist eine Lüge erstmal gar nichts dramatisches oder großartiges oder schlimmes. Da jeder von uns schon einmal gelogen hat und es auch andauernd tut, kann sich auch jeder in folgendes hinein versetzen. Wenn wir lügen, sagt das erstmal überhaupt nichts über den Menschen aus, den wir belügen, sondern ausschließlich über uns. Zumeist lügen wir, weil wir nicht den Mut finden unserem Gegenüber unsere Wahrheit mitzuteilen und vor allem, weil wir Ablehnung befürchten, für etwas das wir gesagt oder getan haben. Manchmal auch einfach nur für unser sein.

Die Lüge dient uns einzig und allein dazu etwas zu verbergen, meist etwas in unseren Augen negatives, von dem wir glauben, wir können es nicht offen sagen oder wo wir uns vor den Konsequenzen fürchten. Wir haben eben einfach vor irgendetwas Angst, in der Regel vor der Reaktion des anderen, dass er nicht gut auf die Gegebenheiten, wegen derer wir lügen, reagiert.

Bis hierher hatte unser Lügen absolut nichts mit dem anderen zu tun, sondern nur mit dem, was wir glauben und denken, zuerst über uns und dann über die Reaktion des anderen, obwohl wir gar nicht wissen können, was passieren würde, wenn wir die Wahrheit sagen. Wir trauen uns das nicht und so werden wir es auch nie erfahren.

Wenn wir nun die ganze Situation drehen, dann frage ich euch. Was hat das Lügen des anderen mit uns und unserer Person zu tun, außer, dass es uns klar macht, wie oft wir selbst eigentlich lügen, insbesondere belügen wir uns selbst.Wie kann da das Vertrauen in einer Liebesbeziehung so erschüttert sein, dass Beziehungen aus nichtigen Gründen, quasi Kleinigkeiten sofort beendet wird. Und oftmals handelt es sich eben um eine kleine Lüge und dahinter um fehlenden Mut.

Der dem wir von nun an nicht mehr vertrauen, kann uns auch kein Vertrauen entgegen. Wie denn auch. Er muss ja jedes Mal befürchten verlassen zu werden, wenn er die Wahrheit sagt. Wir können ja mit der Lüge schon nicht umgehen, wie soll das dann mit der Wahrheit aussehen, die meißtens sogar viel schmerzhafter ist. Wir können auch nicht vermeiden, Lügner in unser Leben zu ziehen, denn selbst wenn wir den anderen wegen seines Lügens verlassen, bleiben ja dennoch unsere selbst gelebten Lügen und solange wir diese nicht in unsere gelebte Wahrheit verwandeln, wird uns das Leben solange Lügner schicken, bis wir genau das verstanden haben.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Lesen und einen ebenso schönen restlichen Tag und Abend.

Liebe Grüße

Eure Nicole

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: