Wann sollten wir uns trennen

Derzeit lese und höre ich viel von toxischen Bezeihungen, Narzissten und Borderlinern und auch anderen, die in die Kathegorie Persönlichkeitsstörung gesteckt werden und wie schwer es doch den Menschen fällt sich aus solchen Liebesbeziehungen zu lösen.

Wenn wir uns in einer Partnerschaft befinden, vor allem wenn es um langjährige Liebesbeziehungen geht, hat sich der ein oder andere schon mal die Frage gestellt, ob er diese eigentlich noch möchte. Besonders in schwierigen Situationen, wenn die Beziehung von Auseinandersetzungen und Streit geprägt ist.

Für meine Begriffe gehören solche Phasen zu jeder Partnerschaft dazu. Eine Liebesbeziehung ohne Auseinandersetzungen gibt es nicht und bei denen, die nach außen hin suggerieren, „Bei uns ist alles bestens, wir streiten uns nie.“ stimmt erst recht etwas nicht. Dennoch müssen wir eine Liebesbeziehung nicht zwangsläufig beenden, wenn wir in solchen Phasen feststecken, denn wenn wir den anderen lieben, dann lohnt es sich immer an der Liebesbeziehung zu arbeiten. Das funktioniert allerdings nur, wenn es auch beide wirklich wollen.

Wir sollten also zuerst aufhören den anderen zu beschuldigen und anzuklagen, denn das bringt niemanden weiter. Es ist normal, dass wir manchmal vielleicht sauer auf den anderen sind, weil er dies oder jenes gesagt, bzw. getan hat. Grundsätzlich ist es aber nicht die Aufgabe des anderen, dafür zu sorgen, dass wir glücklich sind, dass es uns gut geht, dass er uns glücklich macht.

Wir haben die Möglichkeit uns zusammen zu setzen und Gespräche zu führen. Diese sollten offen und direkt sein, aber nicht auf den anderen schauend, sondern bei uns selbst beibend. Kritisieren wir den anderen und klagen ihn an, werden wir die dementsprechende Gegenreaktion erhalten und der Kreislauf beginnt von neuem.

Wir sollten lernen, auch in Liebesbeziehungen klar zu formulieren, was wir möchten und uns wünschen. Es ist allerdings ein Unterschied, ob wir dem anderen sagen, was wir uns wünschen oder ob wir etwas von ihm erwarten. Es hat auch absolut nichts mit Liebe zu tun, wenn wir den anderen nur dann lieben können, wenn unsere Erwartungen erfüllt werden und der andere uns das beweist.

Liebe stellt keine Bedingungen und ist auch nicht an diese geknüpft. Liebe ist es dann, wenn wir bereit sind Liebe zu geben, ganz ohne das wir von dem anderen etwas zurück erwarten.

Ich habe schon öfter gehört, wenn Paare in einer schwierigen Phase stecken und sich fragen, ob sie die Liebesbeziehung beenden sollen, eine Pro und Contra Liste erstellen. Was für ein Schwachsinn, besonders wenn man bedenkt, was auf diesen Listen so alles enthalten ist. Nicht selten stehen auf der Pro Liste nämlich Dinge materieller Art, wie Haus, gemeinsame Firma, finanzielle Sicherheit oder es geht um die gemeinsamen Kinder. Das sind doch bitte aber alles keine Gründe, um mit jemandem zusammen zu bleiben.

Die einzige Frage, die wir uns stellen müssen ist, „Bin ich in der Lage den anderen genau so sein zu lassen, wie er nunmal ist?“ Kann ich mir so, wie der andere ist und so wie ich bin, vorstellen die nächsten Jahre mit ihm zu verbringen? Ohne dass ich glaube, er oder sie werden sich vielleicht irgendwann ändern, wenn ich nur hartnäckig genug bin. Wir das mit einem Nein beantwortet, dann ist es Zeit zu gehen.

Desweiteren dürfen wir genau hinsehen, was genau es eigentlich ist, was uns an dem anderen so sehr stört. Verhält er sich respektlos oder gar lieblos oder hält er von mir gesetzte Grenzen nicht ein? An welchen Stellen berührt mich sein Verhalten und was macht es mit mir? Und dann darf ich mich fragen, wo gehe ich mit mir selbst respektlos und lieblos um und wo halte ich selbst meine Grenzen nicht ein?

In jeder Liebesbeziehung liegt nämlich immer auch ein Geschenk verborgen und wir sollten die Gelegenheit ergreifen, auf uns selbst zu schauen. Nichts spiegelt uns klarer unsere inneren Dämonen und Schatten, die wir selbst nicht bereit sind anzunehmen, als eine Liebesbeziehung zu einem zweiten.

Wir brauchen uns nichts vor machen und glauben, wenn wir uns jetzt trennen, weil der andere nicht so ist, wie wir ihn haben wollen. Haben wir unsere Themen nicht im Blick und aufgelöst, wird es nicht so sein, dass dann der nächste Partner kommt und dann wird alles viel besser. Ganz im Gegenteil, wenn wir nicht lernen auf uns selbst zu schauen, werden wir immer wieder dieselben Menschen und die selben Dramen in unser Leben ziehen, solange bis wir unsere Aufgaben erfüllt haben und gerlernt haben.

Wenn Du Dir von einem zweiten wünschst, dass er Dich liebt, respektiert, wertschätzt und Deine Grenzen einhält, dann sorge in erster Linie dafür, dass Du Dich liebst, respektierst, wertschätzt und Deine Grenzen einhälst. Niemand anderes ist dafür zuständig. Du bist verantwortlich für Dein Leben, für Dein Fühlen, Denken und Handeln. Verantwortung für das eigene Leben, das eigene Sein zu übernehmen, ist schmerzhaft und wahrscheinlich musst Du durch Deine allergrößten Ängste direkt hindurch gehen.

Das Geschenk ist jedoch, dass Du zu Dir selbst zurückkehren wirst und nur aus der Liebe zu Dir kann eine wahre Liebesbeziehung entstehen und wachsen.

2 Comments on “Wann sollten wir uns trennen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: