Nur deshalb sind wir hier

Jeder Mensch kommt mit einem speziellen Schicksal auf diese Welt. Er hat etwas zu vollbringen, eine Nachricht zu vermitteln, eine Arbeit fertigzustellen.

Osho

„Das Leben ist einfach zu wichtig, um es dem Zufall zu überlassen“

Wirklich zu leben ist eine Kunst. Die Tragik des heutigen Menschen ist nicht nur, dass er immer weniger über den Sinn des eigenen Lebens weiß, sondern, dass es ihn immer weniger interessiert. Wenn das Weltbild aber nicht stimmt, fehlt das Fundament für eine harmonische Lebensführung.

Kurt Tepperwein

Gib Liebe und erwarte nichts zurück

„Das Geheimnis des Glücks liegt nicht im Besitz, sondern im Geben. Wer andere glücklich macht, wird glücklich.“

André Gide

Mein Tierschutzprojekt- Feuerlöschteich Teil 4

Guten Abend ihr Lieben. Ich hab euch ja versprochen, dass ich euch auf dem laufenden halte. Es bewegt sich hier tatsächlich so einiges. Für alle, die es nicht wissen und nicht mitgelesen haben, mein lieber wundervoller Kater und auch der meiner Eltern ist im Feuerlöschteich vor der Tür ertrunken. Und weil ich erfuhr, dass dieses Schicksal nicht nur mein Kater erleiden musste, sondern auch andere Haustiere und Wildtiere, habe ich eigenmächtig reagiert und etwas in den Teich gebaut.

Verschiedene Leute waren bereits hier. Feuerwehr, Ordnungsamt, jemand der von der Gemeinde geschickt wurde, um das Loch im Zaun zu zu machen und heute auch wieder Menschen von der Gemeinde, die sich alles angesehen und vermessen haben. Ich habe also sehr wohl aufmerksam gemacht. Auch die Leute hier im Dorf, die anfangs so völlig dagegen waren, konnte ich mit Hilfe der einfach tollen Art meines Vaters für mein Projekt begeistern und auf meine Seite ziehen.

Die dagegen waren, hatten ursprünglich einfach nur Angst, aber das Argument, wenn wir immer alle nur die Augen verschließen und nichts tun, dass sich dann niemals etwas ändern wird, kommt soch wohl an. Ja, mir droht immernoch eine Strafanzeige. Schließlich handelt es sich hier um öffentliches Eigentum, in dem ich eigenmächtig rumgewerkelt habe. Doch ich stoße fast überall mittlerweile auf positive Resonanz. Ich stehe in Kontakt mit dem Bürgermeister, der zwar nicht die große Entscheidungsgewalt hat, der mir aber glaubhaft versichert hat, dass er Mitgefühl hat und mich verstehen kann und das er sein bestes tun wird, um Strafen von mir abzuwenden.

Danke an dieser Stelle also auch an unseren Bürgermeister von Bad Saarow, Axel Hylla. Scheint ein wirklich toller Typ zu sein, auch wenn ich ihn nicht persönlich kenne.

Mein Kätzchen ist auf jeden Fall nicht umsonst gestorben und zeigen möchte ich mit meiner Aktion eigentlich, dass es manchmal Mut erfordert, für das einzustehen, was einem wichtig ist. Dass man manchmal eben ungewöhnliche Wege gehen muss. Ich möchte niemanden dazu auffordern eine Straftat zu begehen, denn es gehört auch eine Portion Feingefühl dazu, den Mittelweg zu finden, für das einzustehen, was einem wichtig ist und dabei Gesetze vielleicht zu verbiegen, aber niemals sollte man anderen oder anderer Leute Eigentum mutwillig beschädigen.

Ich werde natürlich auch weiterhin berichten, was hier noch alles geschieht. Auf jeden Fall werden derzeit Maßnahmen ergriffen, dass hier kein Lebewesen mehr ertrinken und qualvoll sterben muss und niemand hat bisher mein selbst gebautes Rettungsareal entfernt. Ich bin für all das sehr dankbar, denn es hat mich wieder so viel gelehrt. Danke auch an meine wahnsinnig tolle Familie, die mich in jeden Situationen unterstützt. Ich liebe euch so sehr.

Und an Dich mein kleiner Kater… „Du siehst ich hab Dich sehr geliebt und meine Liebe zu Dir wird niemals enden. Ich trage Dich in meinem Herzen und Du wirst immer bei mir sein. Ich danke Dir so sehr für die unglaublich schönen Momente mit Dir, für die Zeit die ich mit Dir haben durfte und wie Du mich gelehrt hast mutig zu sein. Deine Liebe und Dein Vertrauen waren einzigartig und wundervoll. Es gibt kein Geschöpf auf Erden, dass so ist wie Du. Du fehlst mir, das ist klar, aber ich weiß, wir werden uns wieder sehen. Auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke und bis dahin wünsche ich Dir ganz viel Freude, beim herumstreifen, erkunden und spielen. Hier leuchtet ein Licht für Dich, denn ich glaube, Du schaust immer mal wieder vorbei und wenn ich nachts in den Himmel sehe, dann weiß ich immer das Du da bist. Ich fühl es einfach. Es tut mir leid, dass Du auf diese Weise wieder gegangen bist, aber ich weiß, Du weist davon nichts mehr. Das gab mir die Möglichkeit etwas zu unternehmen und vielleicht so einige Leben damit zu retten, dass ihnen nicht das selbe passiert wie Dir. Mein kleiner süßer gelber Kater. Ich werde niemals Deinen Blick, Deine Augen vergessen, als wir Dich zur Welt gebracht haben, weil Mauchen es nicht geschafft hat. Dieses süße kleine Ding in meiner Hand, eine kleine Hand voll Katze. Du hast mein Leben bereichert und mir so wahnsinnig viel gezeigt. Dafür werde ich Dich ewig lieben und Dir für immer Dankbar sein. Ich seh Dich eines Tages wieder mein Schatz.“

Liebe den anderen…

Liebe den anderen dann, wenn er es am wenigsten verdient hat, denn dann braucht er es am meisten.

Verfasser unbekannt

Feuerlöschteiche müssen auch für Tiere sicher sein

Guten Morgen ihr Lieben. Wie einige von euch wissen, hab ich ja eigenmächtig unseren Feuerlöschteich umgebaut, und zwar so, dass vorläufig keine Tiere mehr darin ertrinken müssen. Das stößt aber hier nicht unbedingt auf wahnsinnig viel Gegenliebe. Ich hörte, das Ordnungsamt war gestern hier und ich vermute nicht wegen meiner E-Mail, dass ich meine Katze und die meiner Eltern darin ertrunken vorfand, sondern eher weil mein Nachbar sie herangerufen hat, da er unmöglich findet, was ich da veranstaltet habe.

Kann sein das ich jetzt ziemlich Ärger bekomme, aber ehrlich gesagt ist es mir das Wert. Keine Tier, egal ob unsere Katzen oder Wildtiere, sollten auf diese Weise so qualvoll verenden müssen. Und genau das ist hier aber kein Einzelfall. Ich habe jetzt erstmal noch unserem Bürgermeister eine E-Mail geschrieben und alles sachlich erklärt. Auch den Tierschutz hier habe ich informiert und jetzt gilt es erstmal abwarten, was passiert.

Dunkelheit

Die Nacht klärt, was der Tag nicht weiß.

Verfasser unbekannt

Menschen sind, was auch Du bist

Wir können nicht an den Menschen verzweifeln, denn wir selbst sind Menschen.

Albert Einstein

E-Mail an Herrn Jörg Vogelsänger und Herrn Dietmar Woidke. Das Dr. hab ich mal weggelassen

Ihr Lieben, ich schwör euch, es wird garantiert richtig Ärger geben, mit meinem Tierschutzprojekt. Ich hab mich jetzt einfach mal hingesetzt und eine E-Mail geschrieben. Eine an Herrn Dr. Dietmar Woidke, Ministerpräsident des Landes Brandenburg und eine an Herrn Jörg Vogelsänger, Minister für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg. Ich kopier sie euch hier rein. Wer möchte, kann drüber lesen.

Lieber Herr Minister Vogelsänger,  

Mir ist sehr wohl bewusst, dass sie sehr viel zu tun haben und vielleicht auch wichtigeres. Ich möchte trotzdem mit einem mir wichtigen Anliegen an sie heran treten, da ich auch gar nicht so recht weiß, was ich sonst noch tun soll.   Direkt vor meiner Haustür gibt es einen Feuerlöschteich. Vielleicht ist Ihnen die Problematik damit auch schon bekannt. Der Feuerlöschteich macht absolut Sinn, da es hier im Sommer immer wieder zu Waldbränden kommt. Nur habe ich am Sonntag meine Katze und auch die Katze meiner Eltern darin ertrunken vorgefunden. Ich weiß nicht ob Sie Tiere mögen, aber falls ja und falls sie selbst welche haben, können Sie sich vielleicht vorstellen, wie furchtbar das ist.  

Ich wohne noch nicht lange wieder hier, aber zu dieser schmerzlichen Gelegenheit habe ich auch erfahren, dass in diesem Teich etliche Wildtiere und auch Haustiere anderer Nachbarn schon qualvoll ertrunken sind. Mir ist ehrlich gesagt auch unbegreiflich, dass Menschen manchmal so unglaublich blind und dumm sind, denn selbst einige Reaktionen hier vor Ort, die eine Gleichgültigkeit spiegeln, dass es mich schauern lässt, habe ich zu spüren bekommen.  

Nachdem ich unsere Katzen beerdigt und ausgiebig geweint habe, hab ich am Monat gleich beim Amt angerufen und um Hilfe gebeten. Ich wurde verwiesen ans Ordnungsamt, das hatte allerdings zu und auch telefonisch konnte ich niemanden erreichen. Ich schrieb eine E-Mail und schilderte was vorgefallen war, aber bisher ohne Ergebnis. Ich recherchierte im Internet und fand heraus, dass es vielerorts dieses Problem mit den Feuerlöschteichen gibt und das die Mühlen der Behörden sehr langsam mahlen, falls überhaupt jemand was tut.  

Die allermeisten Menschen sehen einfach weg, denn entweder betrifft es sie nicht oder sie sagen, es sind doch nur Tiere. Sowas passiert eben. Aber Tiere sind für mich genauso wertvoll und sie sind Lebewesen. Kein einziges sollte ertrinken müssen, was für ein schrecklicher Tod. Jedenfalls habe ich noch mehr Katzen und mir tun auch die Wildtiere so leid. Herr Vogelsänger am Rand des Teiches waren noch die Kratzspuren der Katzen zu sehen, wie sie versucht haben sich zu retten und sie haben es nicht geschafft. Es ist so steil und glatt und die Folie ist so fest, dass noch nicht mal Katzenkrallen sich darin festhalten können. Was sollen erst Füchse, Igel, Mäuse, Vögel oder andere Tiere tun. Auch ein kleiner Junge ist hier früher schon drin ertrunken. Ganz schrecklich. Ja es wurde ein Zaun drum gebaut, der hat ein klaffendes Loch. Ein einfacher Maschendrahtzaun. Aber der ist doch für Tiere kein Hindernis und auch nicht für Kinder oder Teenies die einfach alles ausprobieren.  

Ja in dem Teich gibt es auch eine Leiter. Für Kinder die nicht schwimmen können und in Panik geraten absolut unbrauchbar und für Tiere erst recht.   Da ich ein Mensch bin, der sehr eigensinnig ist und hin und wieder merkwürdige Dinge tut, hab ich auch hier schon was getan. Und ich fürchte ich werde dafür wohl ziemlich Ärger bekommen. Aber bitte lieber Herr Vogelsänger, hier muss wirklich etwas geschehen. Ich hänge sehr an meinen Tieren und so habe ich mich ran gemacht und eigenständig etwas in den Teich gebaut, sodass so ein Unglück nicht mehr geschehen kann. Nur leider sehen das die Menschen um mich rum nicht so und ich hab ganz schön Ärger. Ich befürchte die zuständigen Behörden verstehen da auch keinen Spaß und das wird vielleicht in einer Strafanzeige enden.  

Deshalb brauche ich bitte Ihre Unterstützung. Es gibt wirklich gute und günstige Möglichkeiten diesem Problem Abhilfe zu schaffen und ich denke, dass sollte allerorts geschehen. Einfach Stoffe wie Leinsäcke an den Seiten befestigen oder Austiege für die Tiere bauen. Es muss bitte aufhören, dass diese Teiche, die eigentlich Leben retten sollen für so viele Leben zur Todesfalle werden. Ich sende Ihnen anbei Bilder, was ich mir da übergangsweise hab einfallen lassen und ich hab auch nichts beschädigt. Ist alles ganz leicht zu entfernen, wenn etwas anderes hineingebaut wird. Ich erhoffe mir jedoch, dass sie mir vielleicht helfen werden, dass nicht nur hier etwas getan wird, sondern auch in anderen Orten. Es ist schrecklich und grausam, wie meine Katze gestorben ist und das muss einfach nicht sein.  

Ich bedanke mich, falls Sie sich die Zeit genommen haben meine E-Mail zu lesen und über eine positive Rückmeldung würde ich mich freuen.  

Ganz liebe Grüße Nicole Schultz

Tierschutzprojekt Feuerlöschteich sorgt für ordentlich Wirbel

Guten Abend ihr Lieben. Ich muss euch erzählen, dass mein Tierschutzprojekt „Feuerlöschteich“ ganz schön für Aufregung sorgt. Wer meine letzten Beiträge verfolgt hat, der weiß ja, was ich wieder angestellt habe. Für alle anderen, ihr könnt es hier nachlesen. Neues Projekt „Feuerlöschteich“, Mein Tierschutzprojekt- Feuerlöschteich Teil 1 und Mein Tierschutzprojekt- Feuerlöschteich Teil 2.

Jedenfalls sitze ich heute morgen auf meiner kleinen Terrasse und schlürfe meinen Kaffee, während meine Diggis im Garten toben. Kommt meine Nachbarin vorbei und ruft mich zum Tor. Traut sich ja keiner rauf bei mir, weil meine Akela nicht der größte Menschenfreund ist, was sie auch immer deutlich zeigt und das ist auch gut so.

Ich latsche nichts ahnend zum Tor und frage, was sie denn auf dem Herzen hat. An dieser Stelle erwähne ich auch, dass wir beide hier zusammen aufgewachsen sind. Ich bin zwar erst vor einem halben Jahr hier wieder her gezogen, doch wir kennen uns schon seit unserer Kindheit und haben als Kinder zusammen gespielt. Ich kann euch sagen, diese junge Frau, die ich bis dahin auch noch gar nicht so kannte, verwandelte sich vor meinen Augen in einen Hurricane.Junge ist die abgegangen und sie hörte gar nicht auf zu toben.

Was mir eigentlich einfällt das ganze Zeug in den Teich zu hängen und das es nunmal einfach so wäre, dass Katzen darin ersaufen. Man bemerke an dieser Stelle, ihre Oma, die inzwischen zwar sehr alt ist, aber immernoch gut beieinander, hat etliche Katzen und ist ein absoluter Katzennarr. Mit ihr lebt sie unter einem Dach und Omas Katzen leben nur ein paar Meter weiter vom Teich entfernt als meine. Etwa drei Häuser.

Nun ja. Jedenfalls ging es weiter, dass das was ich dort gebaut habe eine Gefährdung wäre, die Feuerwehr könnte da nicht mehr ran und unsere Leben hingen schließlich davon ab. Ich sagte „Kati, hast Du denn schon mal gesehen, wie die Feuerwehr hier Wasser holt? Ich schon. Vorne ist ein Anschluss, da klemmen sie ihre Schläuche an. Und auch im Teich ist noch so viel Platz für tausend Schläuche.“ Sie wieder. „Ja aber Dein ganzes Zeug bleibt ja da nicht.“ Ich wieder „Kati ich habe alles angebunden. Nichts schwimmt einfach darin herum und wenn die Behörden kommen und etwas anderes hineinbauen, ist es super leicht zu entfernen. Ich mach das dann auch.“

Sie fing an immer lauter zu werden, was mir eigentlich einfällt, dass ich an diesem Teich nichts verloren habe, dass es scheiß egal ist ob meine Katze darin ersoffen ist, denn ich soll meine Katzen eben einfach einsperren.“ Ich versuchte ihr zu erklären, dass es nicht nur um meine Katze ginge oder um die meiner Eltern. Und ich fragte sie, ob ich all die Wildtiere die darin ertrinken, auch einsperren soll?

Es war absolut nichts zu machen, sie war richtig gemein und böse und vor allem hörte sie mir gar nicht zu. Sie kam von meinem anderen Nachbarn, einem studierten Korindenkacker, der sowieso in mancherlei Hinsicht einfach gepflegt einen an der Klatsche hat. Ist nur meine persönliche Meinung und trotzdem bin ich bisher um gute Nachbarschaft bemüht gewesen. Ich weiß, dass er die selbe Meinung vertritt, denn damit hat er mich ja gestern schon vollgeqakt.

Lange Rede kurzer Sinn, ich merkte, dass nicht ein einziges meiner Worte ankam. Also sagte ich Kati, dass sie nicht mit mir diskutieren brauche, nicht auf diese Weise und das all das Zeug im Teich bleibt, bis mit den Behörden eine andere Lösung gefunden ist. Und dann hab ich sie erstmal gepflegt stehen lassen. Meine Güte hat die getobt. Noch quer durch meinen Garten, bis ich im Haus verschwand, hat sie mir noch hinterher gebrüllt, wie bescheuert ich doch bin.

Sie hat nur einfach nicht meine Familie mit einbezogen und unseren Familienzusammenhalt. Ich hab nämlich immer die volle Unterstützung meiner Eltern, auch dann, wenn ich mal völlig daneben bin. Natürlich bekomm ich dann auch mal Feuer. Ich hatte schon erzählt, dass wir nicht immer einer Meinung sind, aber sie stehen immer hundert Prozent hinter mir. Dafür haben wir hart gearbeitet und gekämpft. Ich bin schließlich nicht das pflegeleichteste Wesen und nicht jeder Mensch kommt mit mir gut zurecht.

Letztendlich war es aber auch nicht nur mein Kätzchen, welches ich in dem Teich fand, sondern auch das meiner Eltern. Heute erfuhr ich, dass auch Korindenkacker Daniels Katze darin schon ertrunken ist. Es ist mir ein Rätsel, wie dieser Mensch so grundsätzlich bescheuert sein kann.

Ich hab dann erstmal meine Mami bei der Arbeit angerufen und erzählt was eben vorgefallen war. Meine Mum ist eigentlich ein sehr ruhiger Typ und legt sich fast nie mit jemandem an. Eben der Typ Mensch, der viel mit sich allein ausmacht und einfach immer lieb ist. Ich wusste das Mum wegen Grumpi genauso traurig ist wie ich wegen Kimba. Sie kann das nur nicht so in Worte fassen, wie ich das kann. Aber am Telefon ist sie ganz schön abgegangen. Es war niedlich, wie sie aus sich heraus kam und sich aufgeregt hat und ich wusste genau was passiert.

Mein Papa hat sich die Nachbarn erstmal vorgenommen. Korindenkacker Daniel noch nicht, weil sich die Gelegenheit noch nicht ergab, aber Kati und Familie. Und nein mein Papa tobt dann nicht da rüber und bricht den großen Streit vom Zaun. Er hat eine ganz besondere ruhige Art und die Menschen aben Respekt vor ihm. Ich kam gerade nach Hause und sah ihn dort sitzen. Also ging ich dazu und siehe da. Kati hat sich für ihr Verhalten bei mir entschuldigt.

Ich bin auch nicht so ein Typ, der dann ewig bockig ist. Wenn jemand mir glaubhaft sagt, dass es ihm leid tut, dann ist es auch okay. Hab ich von meinen Hunden gelernt 🙂

Es ist also beschlossene Sache, dass erstmal kein Tier mehr in diesem Teich ertrinken muss, denn alles was ich gebaut habe, bleibt vorläufig drin.

Ich habe gehört, dass das Ordungsamt heute hier war. Ich weiß nur nicht ob wegen meiner E-Mail oder weil Korindenkacker Daniel sie angerufen hat. Und ich hab keine Ahnung was mir jetzt blüht. Ich hatte in die Mail meine Adresse mit rein geschrieben und meine Telefonnummer. Gemeldet hat sich bei mir jedenfalls niemand. Ich bin gespannt wie es weiter geht und ob ich jetzt tatsächlich eine Anzeige bekomme.

Desweiteren habe ich ein bisschen im Internet recherchiert. Unser Feuerlöschteich ist hier nicht der einzige mit diesem Problem. In anderen Orten genau das selbe. Ertrunkene Kinder, Rehe, Füchse, Katzen. Bei einem las ich, dass eine Frau berichtete, dass im Sommer immer irgendwas drin schwimmt. Tod. Sie ging damit an die Öffentlichkeit, bis zum Bürgermeister, aber wie wir alle wissen, mahlen die Mühlen der Behörden unglaublich langsam. Es passiert häufig eben nichts.

Ich las aber auch von einem neu angelegten Feuerlöschteich, der nur angelegt werden durfte, indem er Auflagen erfüllte. Nämlich unter anderem eingebaute Ausstiegsmöglichkeiten für sämtliche Tiere, die dort hineinfallen. Das macht mir Mut und gibt mir die Hoffnung, dass ich vielleicht wirklich etwas bewirken kann. Zumindest habe ich nichts gefunden, dass jemand schon mal getan hat, was ich getan habe und den Teich einfach selbstständig sicher gemacht hat. Ich halte euch auf dem laufenden und über eure Unterstützung würde ich mich freuen.