Weihnachten ohne Geschenke feiern…

Weihnachten ohne materielle Geschenke – Die Beweggründe sind vielfältig

Werden Kinder gefragt, warum das Weihnachtsfest gefeiert wird, so antworten sie meist prompt: „Wegen der Geschenke!“ In der Tat ist dies für viele Menschen das Wichtigste. Spätestens in der Adventszeit beginnt der Run auf die großen Einkaufszentren, durch die Innenstädte drängen sich mit Einkaufstaschen behangene Erwachsene und quengelnde Kinder versuchen, den einen oder anderen Weihnachtswunsch bei ihren Eltern zu Gehör zu bringen. Doch hin und wieder blitzt ein Gedanke auf: Wie wäre es wohl, Weihnachten ohne (materielle) Geschenke zu feiern?

Für Mutter ein Theaterabo, für Opa eine neue Bohrmaschine und die Tante wünscht sich schon seit langem eine ganz spezielle Digitalkamera. Mitten in der eigentlich so besinnlichen Weihnachtszeit stürzen wir los und besorgen kleine und große Gaben für unsere Liebsten und für diejenigen, die ein Geschenk von uns erwarten. Der übermäßige Konsum an Weihnachten stresst und die Vorbereitungen rauben wertvolle Stunden. Statt gemütlich mit der Familie zusammen zu sitzen jagen wir freien Parkplätzen und Schnäppchen hinterher.

Der Wunsch, aus diesem Karussell auszusteigen, ist verständlich. Christen feiern an Weihnachten die Geburt Jesu und allein diese Tatsache reicht ihnen, um glücklich zu sein. Vielleicht wirkt es auch auf uns befreiend, die Hintergründe dieses Festes zu verinnerlichen und die Weihnachtsbotschaft neu zu versehen. Und wer nicht an den Vater im Himmel glaubt, der erfreut sich an den Zusammentreffen der Familie und begeht das Fest der Liebe mit gemeinsam verbrachter Zeit und guten Gesprächen.

Ein weiterer Anreiz für ein Weihnachten ohne materielle Geschenke sind die Finanzen. Laut der Gesellschaft für Konsumforschung gibt jeder Deutsche im Schnitt knapp 300 Euro für Weihnachtsgeschenke aus. Nicht wenige Familien verschulden sich dafür, denn der Konsumdruck ist gerade in dieser Zeit enorm hoch und vielen ist es einfach unangenehm, am 24. Dezember ohne Geschenke dazustehen

Wie kann man Weihnachten ohne Geschenke feiern?

Wer sich nun entschlossen hat Weihnachten ohne Geschenke zu feiern, fragt sich sicher wie man das Fest gestalten kann. Hier ein paar Ideen:

Werte leben

Leider ist das Weihnachtsfest zu einer Zusammenkunft geworden, an dem sich Groß und Klein gierig auf die bunt verpackten Päckchen stürzen und der eigentliche Wert dieses Tages fast gänzlich verloren geht. Die Gesellschaft schreibt uns vor, dass wir Geschenke zu kaufen haben und wir rennen los, und besorgen welche. Doch eigentlich sollten wir doch aus Liebe heraus schenken und weil wir der Meinung sind, das es unser Gegenüber verdient hat, mit einer kleinen Gabe bedacht zu werden. Braucht es dazu wirklich einen Anlass? Müssen wir Geld für Sinnlosigkeiten ausgeben, welche am Ende doch nur im Schrank verstauben? Für Luxusgüter, obwohl wir schon als Familie kaum mit dem Haushaltsgeld auskommen? Was leben wir unseren Kindern nur dabei vor!

Kleine Gaben die von Herzen kommen

Oftmals sind es die kleinen Dinge im Leben, die unser Herz mit Freude erfüllen. Auch wer auf materielle Geschenke zu Weihnachten verzichten möchte, der kann dennoch Familie und Freunde mit einer kleinen Aufmerksamkeit bedenken. Eine Tüte selbst gebackene Plätzchen, einen Stollen Made in der eigenen Küche, einen geflochtenen Kranz aus Weidenruten mit eigens gefertigten Stoffanhängern… mit ein wenig Phantasie entstehen wundervolle Präsente, ganz ohne dem Wahnsinn der Konsumgesellschaft zu verfallen. Solche Gaben kommen von Herzen und man spürt, dass sich der Schenkende wirklich darüber Gedanken gemacht hat.

So kann eine Einladung zu einer gemeinsamen Winterwanderung mit einem Picknick im Schnee viel mehr wert sein als ein Plasmafernseher. Und die Freude über ein Paar selbstgestrickte Schafwollsocken überwiegt mit Sicherheit der kurzfristig geheuchelten Euphorie über die neue Blumenvase, welche sich stillschweigend zu den anderen 20 Exemplaren im Schrank gesellt.

Geschenke für Kinder – aber bitte in Maßen

Der Nachwuchs kann es sicher bis zu einem gewissen Alter nicht verstehen, dass es an Weihnachten keine Geschenke gibt. Es ist auch gar nicht notwendig, die Kleinsten an diesem Tag leer ausgehen zu lassen. Vielmehr können Eltern und Großeltern darauf achten, dass der Geschenkeberg nicht in den Himmel wächst und die Kleinen gar nicht wissen, mit was sie denn nun zuerst spielen sollen. Zwei oder drei wirklich erfüllte Wünsche lassen Kinderaugen strahlen – dafür muss kein Wettbewerb innerhalb der Familie ausgetragen werden, bei dem es darum geht, wer denn nun die meisten Päckchen mitbringt. Auch für Kinder kann man einiges selber machen. Zum Beispiel Babyspielzeug basteln, eine Wiege für die Babypuppe bauen oder ein Baumhaus im Garten bauen.

Individuelles Weihnachtsprogramm

Auch ohne (materielle) Geschenke kann Weihnachten ein ganz tolles Fest werden. Planen Sie diesen Tag ganz nach den Wünschen Ihrer Familie. Für die einen ist der gemeinsame Gang in die Kirche zum Krippenspiel wichtig, während andere in dieser Zeit gemeinsam auf dem zugefrorenen Teich Schlittschuh laufen. Auch ein kleiner Ausflug durch verschneite Wälder oder ein gemütlicher Spielenachmittag mit „Mensch ärger dich nicht!“, Monopoly & Co kann für gute Stimmung sorgen. Die weihnachtlich dekorierte Wohnung, der geschmückte Baum, ein liebevoll gedeckter Tisch und natürlich ein leckeres Weihnachtsmenü geben Heiligabend einen festlichen Rahmen und sorgen dafür, dass die Stunden im Kreise der Familie so richtig gemütlich werden.

 

 

Quelle: www.familie-und-tipps.de

Verschenke

Verschenke einen Blick, ein Lachen.
Verschenke Geduld, verschenke Zeit.
Verschenke keine teuren Sachen,
verschenke deine Herzlichkeit.

Verschenke eine Mußestunde.
Verschenke einen guten Rat.
Verschenke eine Glückssekunde,
verschenke eine gute Tat.
Verschenke liebende Berührung.

Verschenke Zärtlichkeit und Ruh.
Verschenke Lust, auch zur Verführung.
Verschenke dann dich selbst dazu.

Autor unbekannt. Gefunden in Hamburg, einem Briefpapierladen am Gänsemarkt.

 

http://www.robert-betz.com

Winterzeit- schöne Zeit…

Tipps für die kalte Jahreszeit…

Das neue Jahr hat begonnen, wir haben uns vielleicht die ein oder anderen Ziele gesetzt und uns vorgenommen, voller Leichtigkeit und Energie durchzustarten, um diese zu verwirklichen. Doch jetzt fühlen wir uns müde und lustlos, sind antriebslos und unsere Laune ist auf dem Tiefpunkt. Es scheint so, als wären unsere Ziele in weite Ferne gerückt und obwohl äußerlich alles in Ordnung zu sein scheint, fühlen wir uns innerlich doch sehr unwohl und matt. Wir sind unzufrieden und schlecht gelaunt und wissen eigentlich gar nicht so richtig warum und genauso grau wie es draußen ist, genauso düster sind auch unsere Gedanken. Weiterlesen

Achte gut auf
diesen Tag denn
er ist das Leben
das Leben allen Lebens

In seinem kurzen
Ablauf liegt alle Wirklichkeit
und Wahrheit des Daseins
die Wonne des Wachens
die Größe der Tat
die Herrlichkeit der Kraft

Denn das Gestern ist
nichts als ein Traum
und das Morgen
nur eine Vision
Das Heute jedoch recht gelebt
macht jedes Gestern
zu einem Traum voller Glück
und jedes Morgen zu einer
Vision voller Hoffnung

 

Verfasser unbekannt

Was ist Liebe…

„Was ist Liebe?“, fragte der Schüler.
„Die komplette Abwesenheit der Angst“, sagte der Lehrmeister.
Und wovor haben wir Angst?“, fragte der Schüler weiter.
„Vor der Liebe“, antwortete der Lehrmeister.

 

Anthony de Mello

Liebe ist…

Liebe…

Liebe ist etwas, dass wir nicht in Worte fassen können. Sie ist entweder da, oder eben auch nicht. Das glauben wir zumindest in Bezug auf einen anderen Menschen. Doch eigentlich ist Liebe überall. Allgegenwärtig. In jedem Menschen der uns begegnet, in jeder Blume, jedem Baum, jeder Pflanze. Wir finden sie in der Sonne, den Wolken, dem Regen, dem Schnee und überall, wo wir bereit sind hinzusehen.

Weiterlesen

Das perfekte Herz…

Das perfekte Herz – eine kluge Geschichte

Eines Tages stand ein junger Mann mitten in der Stadt und erklärte, dass er das schönste Herz im ganzen Tal habe. Eine große Menschenmenge versammelte sich und sie alle bewunderten sein Herz, denn es war perfekt. Es gab keinen Fleck oder Fehler in ihm. Ja, sie alle gaben ihm Recht, es war wirklich das schönste Herz, das sie je gesehen hatten. Der junge Mann war sehr stolz und prahlte noch lauter über sein schönes Herz.

Plötzlich tauchte ein alter Mann vor der Menge auf und sagte: „Nun, dein Herz ist nicht annähernd so schön, wie meines.“ Die Menschenmenge und der junge Mann schauten das Herz des alten Mannes an.

Es schlug kräftig, aber es war voller Narben, es hatte Stellen, wo Stücke entfernt und durch andere ersetzt worden waren. Aber sie passten nicht richtig und es gab einige ausgefranste Ecken…Genau gesagt, waren an einigen Stellen tiefe Furchen, in denen ganze Teile fehlten. Die Leute starrten ihn an und dachten: Wie kann er behaupten, sein Herz sei schöner?

Der junge Mann schaute auf des alten Mannes Herz, sah dessen Zustand und lachte: „Du musst scherzen“, sagte er, „dein Herz mit meinem zu vergleichen. Meines ist perfekt und deines ist ein Durcheinander aus Narben und Tränen.“

„Ja“, sagte der alte Mann, „deines sieht perfekt aus, aber ich würde niemals mit dir tauschen. Jede Narbe steht für einen Menschen, dem ich meine Liebe gegeben habe. Ich reiße ein Stück meines Herzens heraus und reiche es ihnen und oft geben sie mir ein Stück ihres Herzens, das in die leere Stelle meines Herzens passt. Aber weil die Stücke nicht genau passen, habe ich einige raue Kanten, die ich sehr schätze, denn sie erinnern mich an die Liebe, die wir teilten. Manchmal habe ich auch ein Stück meines Herzens gegeben, ohne dass mir der andere ein Stück seines Herzens zurückgegeben hat. Das sind die leeren Furchen. Liebe geben heißt manchmal auch ein Risiko einzugehen. Auch wenn diese Furchen schmerzhaft sind, bleiben sie offen und auch sie erinnern mich an die Liebe, die ich für diese Menschen empfinde. Ich hoffe, dass sie eines Tages zurückkehren und den Platz ausfüllen werden. Erkennst du jetzt, was wahre Schönheit ist?“

Der junge Mann stand still da und Tränen rannen über seine Wangen.

Er ging auf den alten Mann zu, griff nach seinem perfekten jungen und schönen Herzen und riss ein Stück heraus. Er bot es dem alten Mann mit zitternden Händen an. Der alte Mann nahm das Angebot an, setzte es in sein Herz. Er nahm dann ein Stück seines alten vernarbten Herzens und füllte damit die Wunde in des jungen Mannes Herzen. Es passte nicht perfekt, da es einige ausgefranste Ränder hatte.

Der junge Mann sah sein Herz an, nicht mehr perfekt, aber schöner als je zuvor, denn er spürte die Liebe des alten Mannes in sein Herz fließen. Sie umarmten sich und gingen fort, Seite an Seite.

 

Wir konnten leider keinen Urheber/Verfasser/Autor finden. Hinweise sind Willkommen!

(Manche Seiten nenne eine Fr. Manuela Ridder-Hillenbrand als Autorin – wir konnten jedoch keine Kontaktdaten finden)

Jill’s Geschichte… von Colin Tipping

Jill’s Geschichte…

Gerade in langjährigen Liebesbeziehungen scheint es manchmal äußerst schwierig das Gefühl des Verliebt Seins und der Liebe dauerhaft aufrecht zu erhalten. Das bedeutet nicht, dass diese Gefühle nicht mehr da wären, sondern viel mehr können wir sie kaum noch wahrnehmen und spüren. So viele alltägliche Dinge erschweren uns das, denn wir haben stets und ständig so viele wichtige Dinge im Kopf, machen uns Gedanken über die Arbeit, Familie Freunde oder aber die Finanzen, zukünftige Dinge und vieles mehr. Wir nehmen unseren Partner und das Leben mit ihm für selbstverständlich und können die kleinen Dinge, die er tut nicht mehr erkennen. Weiterlesen

Bedeutung von Karma…

Das Gesetz des Karma ist ein besonderer Fall des Gesetzes von Ursache und Wirkung, wonach alle unsere Handlungen von Körper, Rede und Geist Ursachen sind, und alle unsere Erfahrungen deren Auswirkungen.

Das Gesetz des Karma zu verstehen hilft uns, unsere Lebensqualität zu verbessern. Wir werden ganz natürlich jene Handlungen meiden, die für uns wie für andere zu Leiden führen. Und wir werden auch jetzt größeres Glück erfahren sowie die Ursachen dafür erschaffen, eine reinere Form des Glücks in der Zukunft zu erfahren.

In seinem Buch Wie wir unser Leben verwandeln erläutert der Ehrwürdige Geshe Kelsang Gyatso klar, wie man über das Gesetz des Karma meditiert und wie man diese Weisheit in unseren modernen Lebensalltag einbringt. Auszüge aus dem Buch, das auch gratis als eBook zum Download erhältlich ist, sind in der nun folgenden Erklärung enthalten.

Der Ehrwürdige Geshe Kelsang Gyatso ist ein vollkommen verwirklichter Meditationsmeister und international anerkannter Lehrer des Buddhismus.

Geshe-la, wie er liebevoll von seinen Schülern genannt wird, ist in erster Linie verantwortlich für die weltweite Erneuerung des Kadampa Buddhismus in unserer Zeit.

Ab dem achten Lebensjahr widmete sich Geshe-la ausgedehnten Studien in den großen Klosteruniversitäten von Tibet und erlangte den Titel “Geshe”, das heißt wörtlich übersetzt “spiritueller Freund”. Unter der Anleitung seines Spirituellen Meisters, Trijang Rinpoche, verbrachte er die darauffolgenden achtzehn Jahre in Meditationsretreats im Himalaya.

1977 nahm er eine Einladung als Lehrer am Manjushri Kadampa Meditations Zentrum in England an. Dort lebte und lehrte er seitdem und gab seiner ständig wachsenden Schülerschar Unterweisungen und Anleitung.

Er hat eine Reihe von bemerkenswerten Bücher über Buddhismus und Meditation herausgegeben. Die Bandbreite reicht von grundlegenden Einführungsbüchern bis hin zu tiefgründigen philosophischen Texten und Meditationshandbüchern.

Geshe-la hat drei einzigartige Studienprogramme sowie 1100 zentren und Gruppen auf der ganzen Welt begründet. Er hat Hunderte von qualifizierten Lehrern ausgebildet und es ist eine blühende Gemeinschaft von Ordinierten entstanden. Außerdem hat er ein Projekt ins Leben gerufen, damit in jeder Hauptstadt der Welt ein Buddhistischer Tempel entsteht.

In seinen Unterweisungen betont Geshe Kelsang die Bedeutung der Meditation und wie wir sie in unserem alltäglichen Leben anwenden, die Notwendigkeit wirkliches Glück zu erlangen und wie wir das gute Herz entwickeln, anderen zu helfen. Und er zeigt uns diese Eigenschaften in vollkommener Weise in seinem eigenen Leben.

Dieser bemerkenswerte Lehrer inspiriert so viele Menschen aus so vielen verschiedenen Ländern, weil er selber ein Beispiel vorlebt.

Er ist ein bescheidener buddhistischer Mönch, der sich der Aufgabe widmet, den Menschen überall auf dieser Welt zu helfen, wahres Glück in ihrem eigenen Herzen zu finden.

Was ist Karma?

In Wie wir unser Leben verwandeln verwendet der zeitgenössische Meditationsmeister Ehrw. Geshe Kelsang Gyatso die Analogie der Aussaat in ein Feld, um die Bedeutung von Karma und seine Funktionsweise zu erläutern:

Karma bedeutet „Handlungen“: Handlungen unseres Körpers, unserer Rede und unseres Geistes. Diese Thema ist sehr tiefgründig […].

Jede Handlung, die wir begehen, hinterlässt eine Prägung, oder ein Potenzial, in unserem sehr subtilen Geist und jede dieser Prägungen zeitigt irgendwann ihre eigene Auswirkung. Unser Geist gleicht einem Feld und unser Handeln gleicht dem Säen von Samen in dieses Feld. Tugendhafte Handlungen säen Samen für zukünftiges Glück und nichttugendhafte Handlungen säen Samen für zukünftiges Leiden. Die Samen ruhen in unserem Geist, bis die Bedingungen entstehen, die sie reifen lassen und dann erzeugen sie ihre Auswirkung. In manchen Fällen kann es sein, dass dies erst viele Leben, nachdem die ursprüngliche Handlung begangen wurde, geschieht.

Wir mögen nicht direkt sehen können, wie unsere gegenwärtigen Erfahrungen durch unsere vergangenen Handlungen bestimmt sind oder wie unsere gegenwärtigen Handlungen unser künftigen Erfahrungen bestimmen. Reflektieren wir jedoch über derartige Analogien und denken tief über unsere eigenen Handlungen und Erfahrungen sowie die anderer nach, wird unsere Überzeugung in Karma wachsen.

Das Gesetz des Karma

Auf Karma bezieht man sich oft als ein „Gesetz“ in genau der gleichen Weise, in der wir uns auf Schwerkraft als ein „Gesetz“ beziehen. Wie der Ehrw. Geshe Kelsang Gyatso erklärt:

Das Gesetz des Karmas ist ein besonderer Fall des Gesetzes von Ursache und Wirkung. Nach diesem Gesetz sind alle unsere Handlungen von Körper, Rede und Geist Ursachen und alle unsere Erfahrungen sind ihre Auswirkungen. Das Gesetz des Karmas erklärt, warum jeder Einzelne eine einmalige geistige Veranlagung, eine einmalige körperliche Erscheinung und einmalige Erfahrungen hat. Diese sind die unterschiedlichen Auswirkungen der zahllosen Handlungen, die jeder Einzelne in der Vergangenheit begangen hat. Es gibt keine zwei Menschen, die in ihren vergangenen Leben genau die gleiche Vorgeschichte an Handlungen erschaffen haben. Deshalb gibt es keine zwei Menschen mit identischen Geisteszuständen, identischen Erfahrungen oder identischer körperlicher Erscheinung. Jeder hat ein anderes individuelles Karma. Manche erfreuen sich guter Gesundheit, andere sind ständig krank. Manche Menschen werden als sehr schön angesehen, andere als sehr hässlich. Manche haben ein glückliches Naturell und sind leicht zufriedenzustellen, andere sind missmutig veranlagt und freuen sich kaum über etwas. Manchen fällt es leicht, die Bedeutung spiritueller Unterweisungen zu verstehen, andere finden sie schwierig und rätselhaft.

Daraus können wir ersehen, dass das Verständnis von Karma uns hilft, in positiver Weise jegliche körperlichen oder geistigen Schwierigkeiten, die wir möglicherweise erfahren, anzunehmen. Vielleicht haben wir eine schwierige Beziehung auf Arbeit oder mit unserem Partner, oder finden es schwierig, unsere Bedürfnisse und Wünsche zu erfüllen. Diese Schwierigkeiten sind oft schmerzhaft und können dazu führen, dass wir deprimiert oder wütend und verbittert werden, was dann zu noch mehr Problemen für uns und andere führt; es sein denn wir kennen eine richtige Methode, um vollständig zu verstehen, warum uns diese Dinge widerfahren. Statt in einem Zustand ständigen Konflikts mit allem und jedem um uns herum zu leben, hilft uns das Verständnis von Karma dabei, die Weisheit zu entwickeln, um unsere Situation in einer positiven Art zu verändern und um die innere Stärke zu gewinnen, die Dinge, die wir nicht verändern können, mit positiver Einstellung anzunenmen; und dies wiederum wird uns dazu verhelfen, ein friedlicheres und glücklicheres Leben zu haben.

Warum es wichtig ist, Karma zu verstehen

Karma zu verstehen hilft uns dabei, in Harmonie mit Menschen und Bedingungen zu leben, denen wir im täglichen Leben begegnen. Indem wir erkennen, dass die Hauptursachen unserer Erfahrungen unsere eigenen früheren, von Verblendungen motivierten Handlungen von Körper, Rede und Geist sind, können wir lernen, sowohl unsere guten als auch unsere schlechten Erfahrungen zu akzeptieren. Des Weiteren ermutigt uns die Erkenntnis, dass unsere Handlungen unsere Zukunft bestimmen, in positiver Art und Weise zu leben und genau jetzt so zu handeln, dass es für andere zu mehr Glück führt. Akzeptieren wir andererseits Karma nicht oder gelingt es uns nicht, im Einklang mit einem positiven Verständnis davon zu leben, werden wir immer wieder die unerwünschten Auswirkungen unserer negativen Handlungen erfahren müssen.

In Wie wir unser Leben verwandeln, sagt der Ehrw. Geshe Kelsang Gyatso:

Während unseres Lebens müssen wir ohne Wahl die unterschiedlichsten Arten von Leiden und Problemen erfahren. Dies liegt daran, dass wir nicht verstehen, welche Handlungen wir aufgeben und welche Handlungen wir üben müssen. Hätten wir dieses Wissen und setzten es in die Praxis um, gäbe es keine Grundlage, um Leiden und Probleme zu erfahren.

Mit diesem Verständnis werden wir ganz natürlich den Entschluss entwickeln und verstärken, die folgenden Sichtweisen und Absichten im täglichen Leben zu bewahren:

    Negative Handlungen wie die zehn nichttugendhaften Handlungen aufzugeben, die für andere jetzt zu Leiden führen und für uns selbst in der Zukunft;
    Positive Handlungen auszuführen wie die zehn tugendhaften Handlungen und die sechs Vollkommenheiten: Geben, moralische Disziplin, Bemühen, Konzentration und Weisheit, was zu Glück für uns selbst und andere führen wird, sowohl jetzt als auch in der Zukunft;
    Geduldig ganz gleich was geschieht anzunehmen, ohne zu denken, dass die Dinge anders sein sollten, als wie sie sind;
    Mit anderen toleranter zu sein und sich in sie einzufühlen, und Liebe und Mitgefühl für sie zu entwickeln;
    Unseren Geist von den Prägungen negativer Handlungen zu reinigen, ehe sie als Leiden heranreifen;

Diese Sichtweisen und Absichten in unserem Alltag zu fördern, wird unsere Handlungen und unseren Geist reinigen. Da unser Geisteszustand unsere Erlebnisse bestimmt, werden wir schließlich eine reine Welt erleben, in der es kein Leid, keinen Konflikt oder Unglück gibt, und wo es nur Frieden, Freude und an anhaltendes Glück gibt. In den Worten des Ehrw. Geshe Kelsang Gyatso:

Haben wir unseren Geist vom Festhalten am Selbst und allen anderen Verblendungen gereinigt, werden alle unsere Handlungen ganz natürlich rein sein. Als Folge reiner Handlungen oder reinen Karmas wird alles, was wir erleben, rein. Wir werden in einer reinen Welt leben, einen reinen Körper haben, reine Vergnügen genießen und von reinen Wesen umgeben sein. Es wird nicht die geringste Spur von Leiden, Unreinheit oder Problemen mehr geben. So finden wir wahres Glück innerhalb unseres Geistes.

Wie wir unser Leben verwandeln – eine glückselige Reise

Wie wir unser Leben verwandeln von Geshe Kelsang Gyatso bietet alle für uns notwendigen Techniken und praktischen Ratschläge, um echte innere Entwicklung und Transformation zu ermöglichen.

Indem wir die Anleitungen umsetzen, die in diesem Buch dargelegt werden, können wir unser Leben von einem Zustand der Not in einen Zustand reinen und immerwährenden Glücks umwandeln. Diese Anleitungen sind wissenschaftliche Methoden, um unsere menschliche Natur zu verbessern. Jeder benötigt ein gutes Herz, ein gutartiges Wesen, denn so können wir unsere eigenen Probleme wie auch die der anderen lösen und unserem menschlichen Leben Sinn geben. Jedes Lebewesen hat den gleichen grundlegenden Wunsch: glücklich zu sein und Leiden zu vermeiden. Selbst Neugeborene, Tiere und Insekten wünschen sich das. Seit anfangsloser Zeit war dies unser Hauptwunsch und wir haben ihn die ganze Zeit, selbst wenn wir schlafen. Wir verbringen unser ganzes Leben damit, hart dafür zu arbeiten, diesen Wunsch zu erfüllen.

 

Quelle: www.meditieren-lernen.de
www.kadampa.org

Stille…

In der inneren Stille hört jede Bewegung des Denkens auf
und das Herz beginnt zu sprechen.
Die Einsamkeit festigt die Liebe,
macht sie demütig und einzigartig.

Verfasser unbekannt

Er rettet Weihnachten… – ein Weihnachtsmärchen.

Für alle, die Weihnachten genauso sehr lieben wie ich, hier ein weiteres Weihnachtsmärchen… Einen schönen 1. Advent wünsche ich Euch und viel Spaß beim zuhören.

Ach ja, natürlich gehört für mich zur Weihnachtszeit auch ein Adventskalender dazu, den ich in jedem Jahr von meinem Mann geschenkt bekomme. Schon als Kind habe ich mich jeden Tag darauf gefreut und war immer sehr neugierig, was sich wohl hinter jedem Türchen verbirgt. Am liebsten mag ich die Kalender, die nicht etwa mit Schokolade gefüllt sind, sondern die, hinter denen sich kleine Bilder verbergen. Sie sehen aussen wundervoll aus und innen kann man sich zu jedem Bild seine eigenen Sachen denken. Hinter dem heutigen Türchen fand ich ein Bild einer Katzenmama, die sehr glücklich ihre drei Katzenbabys kuschelte. Nun, meine Katze bekam diesen Mai fünf Baby’s, von denen zwei meine Schwester bekam und die restlichen drei uns jeden Tag viel Freude bereiten und uns jeden Tag ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Es macht sehr viel Freude sie zu beobachten, sie spielen zu sehen und zu kuscheln und sie beim heranwachsen und erwachsen werden zu begleiten…

In diesem Sinne, für alle einen schönen Abend und eine fröhliche und besinnliche Weihnachtszeit…

Der kleine Engel Abigail…

Abigail antwortete eines Tages auf ein Inserat im „Engel-Anzeiger“. „ENGEL GESUCHT“ stand da, und zwar solche, die willens wären, sich für die Teilnahme an einem großartigen Spiel auf der Erde zu inkarnieren. Und so war der Wortlaut der Anzeige: ENGEL GESUCHT! Voraussetzung: Erfahrung im Bereich Inkarnation Erwünscht: Bereitschaft zum Reisen. Geboten wird die Teilnahme am größten derzeit bekannten Projekt der Jetzt-Zeit. Das Projekt trägt die Bezeichnung „PLANET ERDE“. Bewerbung nur für Fortgeschrittene möglich! (Anfänger zwecklos) Nun, Abigail war schon einmal auf der Erde gewesen, genau zwei irdische Tage lang. Und so hoffte sie, das sei Qualifikation genug für den Job. Vor dem eigentlichen Bewerbungsgespräch saß sie im Wartezimmer zusammen mit anderen Engelbewerbern, die alle viel älter waren als sie selbst, und lauschte deren Erzählungen über ihre unterschiedlichen Inkarnations-Erlebnisse auf dem Planeten Erde. Weiterlesen